Blechbearbeitung

Neue Anlagentechnik für die Bearbeitung ganz großer Bleche

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Im Januar 1993 war in Berka/Werra für 15 Beschäftigte Produktionsstart. Und das gleich mit einer Premiere für das Unternehmen: Neu im Produktionsprogramm waren 3D-Laserteile und die komplette Bearbeitung von bis zu 8150 mm langen und bis zu 10 mm starken Blechen. „Wir haben uns auf große Teile spezialisiert, die teilweise bis zu einer Tonne Gewicht haben“, sagt Bertrams. Zu den Kunden zählt er Unternehmen aus Bereichen des Anlagen-, Stahl-, Container-, Fahrzeug- und Maschinenbaus, Handel, Luft- und Raumfahrttechnik sowie aus dem Bereich der erneuerbaren Energien.

Vorhandenes Fachpersonal am zweiten Standort nutzen

Heute sind in Thüringen 27 Mitarbeiter beschäftigt und in Köln 30. Der Aufbau des zweiten Standortes sei eine gute Wahl gewesen, so Bertrams. Die Nähe zur Autobahn sei ein Faktor. Wesentlich wichtiger sei jedoch das Fachpersonal, auf das das Unternehmen hier vor Ort von Beginn an bauen konnte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

In den fast 85 Jahren Unternehmensgeschichte in Köln und immerhin schon 20 Jahren in Berka/Werra hat die August Bertrams GmbH ihr Leistungsspektrum stetig erweitert. Neben der klassischen Blechbearbeitung und Blechumformung gehören heute Scherenzuschnitt, Stanzen, Laserbearbeitung, Kanten, Schweißen und Beschichten zu den Schwerpunkten in den Blechbearbeitungszentren.

Neue Anlagentechnik setzt Maßstäbe in puncto Dimension

Mit dem Leistungsangebot ist auch der Maschinenpark gewachsen. So wurde im Zuge der Erweiterung in Berka/ Werra nicht nur die Produktionshalle um weitere 2160 m² ausgebaut, sondern auch neue Anlagentechnik angeschafft: eine 1000-t-Gesenkbiegepresse von EHT mit einer Bearbeitungslänge von bis zu 10.050 mm.

Der Kauf dieser neuen Technik bedeutete für Bertrams zu diesem Zeitpunkt einen wichtigen Schritt in Richtung Automationserweiterung: bessere Reproduzierbarkeit der Abkantungen, geringere Rüstzeiten und höhere Wirtschaftlichkeit. „Damals wie heute: Wir müssen uns nicht nur auf unser Fachpersonal verlassen können, sondern auch auf unsere Technik“, sagt Bertrams. Das war wohl auch der Grund, warum 2007 eine Trumpf-Laserschneidanlage 4030 mit Liftmaster dazukam und 2008 eine 500-t-Gesenkbiegepresse mit einer Bearbeitungslänge von bis zu 7500 mm. Und 2012 dann die zweite Trumpf-Anlage: eine Trulaser 8000. „Der Laser ist prädestiniert für kleine Losgrößen“, so Bertrams. „Und die Anlage passt gut zu unserem Produktportfolio“, ergänzt er.

(ID:42230949)