Suchen

Intec 2019

Reichlich automatisierte Power in der Bandsäge

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Halbautomatische Doppelgehrungs-Bandsäge

Mit von der Intec-Partie ist auch die halbautomatische Doppelgehrungs-Bandsäge Workline 510.350 DGH. Sie habe sich mit ihrem hohen Integrationsgrad als ideal in der Produktion und Stückfertigung im Stahlbau erwiesen. Damit lassen sich Rohre bis zu einem Durchmesser von 350 mm sowie Vierkantprofile von maximal 510 mm × 350 mm und 350 mm × 350 mm trennen. Folgende Maße gelten bei Vollmaterial: maximal 250 mm im Durchmesser respektive 250 mm × 250 mm. Auch Bündel mit den Maßen 510 mm × 175 mm könnten mithilfe eines optional erhältlichen Bündelspanners hydraulisch fixiert und gesägt werden. Außerdem ließen sich Gehrungsschnitte von 45° rechts, 45° links, 60° rechts und 60° links durchführen. Mit vielfältigen Möglichkeiten im Zubehör und Handling verhelfe der Säge zu einem großes Spektrum an Flexibilität für den Anwender und ermögliche es, die Anlage auch kundenspezifisch zu konfigurieren.

Optionen erhöhen die Sägeproduktivität

Aus dem umfangreichen Zubehör empfiehlt Bomar das modulare Rollenbahnensystem T mit einer Tragfähigkeit bis 600 kg/m für eine flexible Konzeption der Materialzu- und -abfuhr. Als weitere optionale Ausstattungen stehen unter anderem Kühl- und Schmiersysteme mit Ölnebel (Microniser), eine hydraulische Anzeige der Bandspannung oder der Laserliner zur Markierung des künftigen Schnitts zur Verfügung.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Vertikal und horizontal sicher gespannt

Die Maschine ist für eine Antriebsleistung von 3 kW ausgelegt, heißt es. Zur grundlegenden Ausstattung dieser Maschine gehört ein Frequenzwandler, der die Einstellung der optimalen Geschwindigkeit des Sägebands in Bezug auf das zu schneidende Material im Bereich von 20 bis 120 m/min ermöglicht, was sowohl die Standzeit der Sägebänder, als auch die Maschinenproduktivität erheblich erhöht.

Der, wie es heißt, innovative Spannstock der Säge besteht aus einem Quick-Move-System und einer Schnellspannung in Niederzugausführung. Das heißt, mit dem Niederzugsystem wird das Material nicht nur gegen die vertikale Backe, sondern gleichzeitig auch gegen die horizontale Auflagefläche gespannt. So, sagt Bomar, wird das „Aufsteigen" des Materials beim Spannen verhindert. Der komplette Schneidzyklus wird nach der Betätigung von nur einer Taste gestartet: Materialeinspannung, Anlauf des Sägebands, Ausführung des Schnitts, Hub des Arms in die eingestellte obere Position und Öffnung des Spannstocks. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45704798)