Schwingungsprüfung

Elektrodynamisches Schwingprüfsystem mit drei Achsen verkürzt die Prüfzeit

Seite: 3/4

Anbieter zum Thema

Simultanes Prüfen spart Zeit

Viele Prüfungen im Automobilbereich erfordern laut IMV lange Prüfzeiten für jede Raum-Achse, beispielsweise 96 h pro Raum-Achse. Damit betrage die reine Netto-Laufzeit der Prüfung schon zwölf Tage. Hinzu kommen Rüstzeiten und Umbauarbeiten. Es könne schnell bis zu drei Wochen dauern, bis Prüfergebnisse vorliegen.

Mit der simultanen Anregung der 3-Achsen lassen sich so etwa zwei Wochen einsparen. Für die immer kürzer werdenden Entwicklungszyklen, ist das schon fast eine Ewigkeit. Außer der verkürzten Prüfzeit werden auch noch die Zeiten für den Umbau der Prüfungen für die einzelnen Achsen eingespart. Und auch das könne ganz erheblich sein. Bei dieser Art komplexer Aufbauten können Fehlerquellen ausgeschlossen werden, weil der Aufbau nur einmal eingerichtet werden muss – und nicht dreimal

Bildergalerie

Die Technik sei in Asien schon mehrfach im Einsatz, betont IMV. In Deutschland hat die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig bisher einen 3-Achs-Shaker in Gebrauch. Eine Herausforderung: „Es gibt noch kaum Erfahrungen mit der neuen Technologie“, so Engelke. Damit liegen die Vorteile der Zeitersparnis und besseren Abbildung der Umgebungsbedingungen zwar auf der Hand, was fehlt, ist die praktische Erfahrung bei der täglichen Arbeit.

„Außerdem ist die Bedienung komplexer. Sie erfordert vom Bediener ein hohes Verständnis für die zugrunde liegenden Prinzipien“, so Engelke. „Zum Beispiel müssen die Anforderungen der Kunden gründlicher auf ihre Durchführbarkeit geprüft werden.“ Mit dem neuen Shaker-System können alle üblichen Testverfahren angewendet werden: Anregung mit Gleitsinus, Rauschen oder auch das Nachfahren von gemessenen Zeit-Beschleunigungsdaten.

Hinzu komme, dass die Normen und Prüfrichtlinen der Hersteller über Jahre etabliert sind. Diese zu ergänzen und zu ersetzen, könne nur langsam erfolgen. Auch müsse der Nachweis erbracht werden, dass das neue Prüfverfahren auch vergleichbare Ergebnisse liefern wie die alten. Wenn diese Vergleiche fehlten, passe auch keine Norm.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43484156)