Suchen

Automatisiertes Laserschneiden

Laserschneidanlage mit angebundenem Lagersystem ermöglicht mannlosen Betrieb

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Software unterstützt alle Eigenschaften der Laserschneidmaschine

Die bei Zako installierte By-Speed Pro war erst die zweite oder dritte Maschine dieser Baureihe, die überhaupt ausgeliefert wurde. Für Achim Schäffer sei es deshalb enorm wichtig gewesen, auch ein gutes Gefühl in puncto Kundendienst zu haben. Ein Gefühl, das nicht getrogen hat: „Die Leute von Bystronic waren kompetent und stets schnell zur Stelle, wenn wir sie gebraucht haben“, resümiert Achim Schäffer.

Heute läuft die gesamte Anlage störungsfrei. „Wir nutzen die Software By-Soft dazu komplett“, wie Achim Schäffer ergänzt. Das habe sich auch als sinnvoll erwiesen, denn die Software unterstütze alle Eigenschaften der Maschinen, wie etwa die hohe Positioniergeschwindigkeit. „Wir als Lasereinsteiger müssen uns dann um nichts weiter kümmern und können die Maschinen hundertprozentig nutzen.“

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Die Automatisierung wirkt als Motivationsverstärker

Beide Geschäftsführer haben sich intensiv in die Materie Laserschneiden eingearbeitet, die Bystronic-Schulungen besucht und könnten die Maschine auch selbst bedienen und programmieren. Das spreche deutlich für den Komfort von Software und Maschine. Für Thorsten Schäffer sei es zudem wichtig, dass sich der Geschäftsführer eines Unternehmens dieser Größenordnung mit seinen Maschinensystemen auskenne. „Einfach einen Mann an die Maschine stellen und abwarten, was dabei herauskommt, wollten wir nicht.“

Beide wissen, worauf es ankommt und wie Fehler vermieden werden. Die Vorbereitung der Schneidpläne ist für die automatische Bearbeitung essenziell. Man könne die tollsten Aufträge und die beste Auslastung haben – wenn die Maschine alle fünf Minuten steht, weil sich etwa ein Teil aufstellt, bringe die Automatisierung gar nichts. Dann räumt Achim Schäffer noch mit dem Vorurteil auf, dass Automatisierung die Arbeit für die Beschäftigten monotoner mache: „Wir sind erstaunt, wie positiv sich die Anlage auf die Motivation der Mitarbeiter ausgewirkt hat. Jeden Tag lösen wir jetzt andere Herausforderungen und bearbeiten andere Kundenprobleme. Das motiviert unsere Mitarbeiter spürbar.“

Wachstum im Laserschneidbereich von Zako zieht deutlich an

Das Kundenspektrum von Zako reicht heute weit über den Bausektor hinaus: Vom Büromöbelhersteller über den Elektronikspezialisten oder den Ladenbauer bis zum Landtechnikunternehmen oder dem Maschinenbau werden Kunden bedient, die schnell zum Blechteil oder zur -baugruppe kommen wollen. „Von der Konstruktion der Einzelteile bis zum ersten vollständigen Prototypen und der anschließenden Serienfertigung erhält unser Kunde alles aus einer Hand, und das in kürzester Zeit. Das funktioniert, weil die Anlage zuverlässig und reibungslos läuft. Man kann sich auf die konstruktiven Tätigkeiten konzentrieren“, erklärt Achim Schäffer.

So fällt die Bilanz zwei Jahre nach der Installation der Anlage positiv aus: Die Maschine läuft rund um die Uhr und macht im mannlosen Betrieb keine Probleme. Über mangelnde Aufträge kann man sich bei Zako jedenfalls nicht beklagen. Die Wachstumsraten im Laserschneidbereich seien in den letzten Monaten nahezu explodiert, betont Achim Schäffer.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36598160)