Suchen

KMT Waterjet

Leicht zu wartende Hochdruckpumpe für das Wasserstrahlschneiden

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Gleichzeitig kann bei höherem Druck der zugeführte Abrasivstrom erhöht und die Energiedichte des Schneidstrahls erheblich gesteigert werden. So führt die deutliche Anhebung sowohl des Pumpendrucks als auch der Abrasivmenge dazu, dass in einigen Fällen 50 % und mehr an Schneidleistung hinzugewonnen werden kann. In Kombination mit den bereits erwähnten Vorteilen gewinnt das Wasserstrahlschneiden dadurch zusätzlich an Attraktivität. Zudem können gleichzeitig Kosten eingespart werden, weil der Abrasiv- und Energieverbrauch je produziertes Werkstück sinkt.

Eine Wasserstrahl-Schneidanlage, die in diesen extrem hohen Druckbereichen arbeitet, braucht natürlich speziell auf diese Anwendung ausgerichtete Komponenten, um einen reibungslosen Betrieb und möglichst lange Standzeiten zu gewährleisten. Das Herzstück einer solchen Anlage ist dabei die Ultra-Hochdruckpumpe. Viele Systemanbieter und Anlagenbetreiber vertrauen bei der Wahl einer solchen Pumpe auf die Streamline-Pro-Serie von KMT Waterjet Systems (Bild 2).

Bildergalerie

Zweiter Druckübersetzer erlaubt Wartung bei laufender Produktion

Die Hochdruckpumpe ist in zwei Leistungsklassen erhältlich: 45 kW und 93 kW. Bei einem Druck von 6200 bar liefern diese beiden Versionen Volumenströme von 2,7 l/min beziehungsweise 5,8 l/min. Damit kann der Anwender sowohl im Einkopf- als auch im Mehrkopfbetrieb produzieren. Die Pro 60 mit 45 kW verfügt über einen Druckübersetzer und einen Druckspeicher von 1,6 l. Zusätzlich kann die Pumpe mit einem zweiten Druckübersetzer ausgerüstet werden. Dieser kommt zum Einsatz, wenn der andere zu Wartungszwecken abgekoppelt werden muss, der Produktionsbetrieb für die laufende Schicht jedoch aufrechterhalten werden soll. Bei der Pro 125 mit 93 kW wird der Schneiddruck von 6200 bar von zwei Druckübersetzern erzeugt, die phasenverschoben das Schneidwasser über den ebenfalls 1,6 l fassenden Druckspeicher zur Schneidstation fördern.

Nach der erfolgreichen Einführung der Pro-Technologie hat KMT mittlerweile bereits die zweite Pumpengeneration auf den Markt gebracht – das Modell Streamline Pro-2. Dieses zeichnet sich gegenüber seinem Vorgänger und auch gegenüber anderen vergleichbaren Hochdruckpumpen durch einen schnellen und einfachen Wartungsprozess aus (Bild 3). Der wartungsintensivste Teil der Pumpe – der Hochdruckübersetzer – wurde überarbeitet und effektiver gemacht. Ergebnis ist der Rapid-Change-Druckübersetzer, der den Austausch und die Wartung von Dichtungen und Dichtkopf durch den Einsatz von nur wenigen Einzelkomponenten wesentlich vereinfacht.

(ID:42748259)