Suchen

Intec/Z 2013

Leipziger Messeflaggschiffe setzen die Segel

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Der Innovationsgedanke steht auch im Mittelpunkt des intec-Preis, dessen Gewinner bei der Eröffnung des Messe-Doppels am 25. Februar 2013 bekannt gegeben werden. Alle Aussteller der Intec waren in den vergangenen Monaten dazu aufgerufen, ihre Neuprodukte und Konzepte einzureichen. Der Intec-Nachwuchspreis richtet sich an die jüngere Generation in Unternehmen, Universitäten, Bildungs- und Forschungseinrichtungen. Eine unabhängige Jury namhafter Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bewerteten die Einreichungen und ermittelten die Preisträger.

Vorträge und Sonderschauen zu Schlüsselthemen der Branche

Im gemeinsamen Ausstellerforum von intec und Z in Halle 5 stellen Unternehmen und Forschungseinrichtungen an den vier Messetagen in kurzen Vorträgen und Workshops interessante Produkte, Fertigungsverfahren oder Softwarelösungen aus allen Anwendungsgebieten rund um die Metall- und Kunststoffbearbeitung vor.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 22 Bildern

Praxisnah zeigt sich ebenfalls in Halle 5 die Z-Innovationsschau, die neuartige Produkte, Verfahren oder Anwendungen von Zulieferern auf einer Sonderfläche ins rechte Licht rückt. Aussteller der Z können hier zusätzlich zur Präsentation am Messestand ihre neuesten Entwicklungen im Rahmen einer Posterschau vorstellen.

Der Bearbeitung neuartiger Werkstoffe und Werkstoffverbunde widmet sich die Sonderschau auf der intec in Halle 3. Unter der fachlichen Koordination des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden und der Regionalabteilung CC Ost des Carbon Composites e.V. stellen Unternehmen und Forschungseinrichtungen beispielsweise Werkzeuge und Verfahren zur Bearbeitung von CFK und GFK-Werkstoffen oder Bauteile und Komponenten daraus vor.

Das Ausstellerforum sowie die Sonderschauen der Intec und Z sind für alle Messebesucher frei zugänglich.

Umfangreiches Kongressprogramm

Begleitend werden die Kernthemen der Branche in Kongressen und Fachveranstaltungen diskutiert.

Innovationen im Fahrzeugbau stehen im Fokus des Internationalen Fachkongresses Microcar 2013, veranstaltet vom Micro Materials Center Chemnitz und Berlin des Fraunhofer-Instituts Enas. Übergreifendes Thema der Tagung am 25. und 26. Februar 2013 ist: „Mikrowerkstoffe und Nanowerkstoffe - Herausforderungen für die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Automobiltechnik, Automobilelektronik, Elektromobilität und Clean Microtechnologies“.

Die Vorträge und Diskussionen stellen verschiedene Fragen zur Zuverlässigkeit und Sicherheit von Mikro- und Nanomaterialien für den Automobilbereich in den Mittelpunkt sowie aktuelle Lösungen und Forschungsergebnisse.

(ID:38261450)