Suchen

Hezinger/Hybridcut

Mit kombinierter Schneidtechnik in die Selbstständigkeit

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

In der hier vorgestellten Anlage kommt beispielsweise eine Wasserstrahlschneid-Hochdruckpumpe der Typenreihe KMT SL-V 50 Classic mit 3800 bar Druck und einer Leistung von 37 kW zum Einsatz, als Plasmaschneidanlage ist es eine Kjellberg Finsterwalde Hi-Focus 161i für Plasmaschnitte bis 50 mm Dicke, die dort zur Anwendung kommt.

Schnelligkeit des Plasmaschneidens und Stärken des Wasserstrahlschneidens kombiniert

Senula setzt vor allem deshalb auf die Hybridschneidtechnik, weil einerseits mit dem Plasmaschneiden sehr schnell geschnitten werden kann, im Regelfall bis zehnmal schneller als mit dem Wasserstrahl. Andererseits stellt sich ihm bei dickeren Materialien immer das Problem mit der Herstellung von Löchern, überhaupt wenn es um kleinere Durchmesser geht. Mit dem Wasserstrahl ist es dabei ein Leichtes, auch den Einstich für kleinere Löcher zu realisieren, ohne das Material an den Rändern durch die Wärmeeinwirkung zu verändern, wie etwa beim Plasmaschneiden. Im Übrigen können mit dem Wasserstrahl auch Schrägschnitte in hervorragender Qualität erzeugt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Mit der Hezinger-Hybridschneidanlage kann Senula die Grobschnitte deshalb in hohen Geschwindigkeiten fahren und die Feinheiten mit dem Wasserstrahlschneiden herstellen. Dabei, und das ist ein weiterer großer Vorteil, muss das Teil in seiner Lage auf der Maschine nicht verändert werden. Die Schneidgeschwindigkeiten für Plasma liegen so um die 6000 mm/min (beispielsweise Baustahl, 4mm dick), die beim Wasserstrahlschneiden bei etwa 5000 mm/min (beispielsweise bei Papier oder dünnen Kunststoffen), um einmal einen Vergleich zu nennen.

Hybridmaschine mit Wasserstrahl- und Plasmaschneiden verhilft zu mehr Aufträgen

Beispielhaft erzählt Senula von dem Auftrag eines Ofenbauers, der bei ihm einen Rahmen für eine Grundplatte in der Größenordnung von 1,20 m × 1,20 m und einer Dicke von 15 mm. Zunächst wollte der Ofenbauer nur den geschnittenen Rahmen bestellen. Erst, als Senula ihm klar machte, dass er auf einer einzigen Maschine den Rahmen schneiden und in selbiger Aufspannung auch die 8,3 mm Durchmesser großen Löcher für das Gewinde einbringen kann, hat der Ofenbauer die komplett bearbeitete Grundplatte bei Hybricut in Auftrag gegeben.

„Das ist nur ein Beispiel von vielen“, macht Senula deutlich. Durch die hybride Schneidtechnik in einer Anlage ist er so flexibel, dass er keinen Schneidauftrag mehr ablehnen muss. Egal welche Dicke, egal welcher Werkstoff, egal welche Aussparungen oder Lochbilder – mit der Hezinger-Maschine ist er die erste Adresse, wenn es sowohl um einfache als auch sehr umfangreiche Schneidaufgaben geht. „Das Auftragsvolumen wächst ständig, obwohl wir noch gar nicht so richtig am Markt sind“, konstatiert Senula.

Für von Gersdorff als persönlichen Berater von Senula verliert die Anlage langsam ihren Prototypencharakter. „Es ist ja die erste Anlage dieser Art und Größe. Sicher hatten wir anfangs mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, die aber nach ein paar Monaten beseitigt waren“, sagt er. Aufgrund ihres Prototypencharakters steht die bis jetzt einzigartige Hezinger-Maschine auch allen Interessenten zur Begutachtung zur Verfügung.

(ID:34474750)