Suchen

Hezinger/Hybridcut Mit kombinierter Schneidtechnik in die Selbstständigkeit

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Hezinger Maschinen GmbH ist als Handelshaus für Blechtechnologien schon seit über 30 Jahren am Markt etabliert. Seit einigen Jahren auch mit eigenen Konzepten für Wasserstrahl- und Plasmaschneidanlagen. Für Ralph Senula war das ein Glücksfall. Denn mit einer Hezinger-Hybridanlage, die beides kann, wagte der Fertigungsfachmann jetzt den Schritt zum Unternehmer.

Firma zum Thema

Mithilfe des Wasserstrahls sauber und sogar schräg geschnittene Teile.
Mithilfe des Wasserstrahls sauber und sogar schräg geschnittene Teile.
(Bild: Kuhn)

Oft geht man über viele seltsame Wege, um zu etwas ganz Neuem zu gelangen. Meist Zufälle! So erging es auch dem Fertigungs- und Montagefachmann Ralph Senula. Bislang war er immer nur als Angestellter unterwegs, machte gute Arbeit und sammelte als Mittvierziger dabei jede Menge wertvolle Erfahrungen. So lange, bis ihm sein Bekannter, Hans-Jörg von Gersdorff, in Beckum Leiter der Niederlassung des schwäbischen Maschinen-Handelshauses Hezinger Maschinen GmbH aus Kornwestheim, über den Weg lief und ihm von den Möglichkeiten des Wasserstrahlschneidens erzählte.

Am Anfang stand die Idee für Hybridanlage zum Wasserstrahl- und Plasmaschneiden

„Das war ganz einfach“, sagt Senula. „Wir kennen uns schon länger und haben uns einmal über die Schneidtechniken wie Laser, Wasserstrahl- oder Plasmaschneiden unterhalten und die jeweiligen Techniken diskutiert und ob man die auch verknüpfen könnte“, ergänzt der Neuunternehmer. Bei diesen Gesprächen, die meist in privater Atmosphäre abliefen, kamen beide auf die Idee, dass eine Hybridanlage zum Wasserstrahl- und Plasmaschneiden auch für größere Dimensionen die ideale Anlage wäre, mit der man wirtschaftlich erfolgreich und materialunabhängig sein könnte. „Ich habe mich auf einigen Messen umgesehen“, sagt Senula, „aber leider nicht eine solche Maschine gefunden wie wir, von Gersdorff und ich, sie uns vorgestellt haben.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Also musste Senula beziehungsweise Hezinger zu einer Sonderlösung greifen. Daraus entstand dann die sogenannte Hybridanlage mit einer Schneidfläche von 8 m × 3 m und zwei Portalen, die jeweils mit einem Wasserstrahlschneidkopf und einem Plasmaschneidkopf bestückt werden können. Aus diesem Gedanken heraus ist mit Hybricut GmbH auch der Name für Senulas Unternehmen entstanden.

Wasserstrahl- und -Plasmaschneidanlagen nur mit Komponenten von Marktführern

Für die Hezinger Maschinen GmbH bedeutete die Konzeption dieser Kombianlage keinerlei Probleme. Hatte man sich in Kornwestheim doch schon seit Jahren mit unterschiedlichen Schneidtechniken, erst als Händler für die Trenntechnologien und seit etwa zwei Jahren als Entwickler solcher Anlagen beschäftigt.

Die Hezinger-Wasserstrahl- und -Plasmaschneidanlagen werden nach eigenen Ideen und vorgegebenen Konzeptionen vom erfahrenen italienischen Maschinenbauer Soitaab produziert. Die Komponenten, die dort verbaut werden, stammen ausnahmslos von den jeweiligen marktführernden Herstellern, wie beispielsweise KMT für die Hochdruckpumpentechnik, Kjellberg Finsterwalde für die Plasmatechnik und Lantek für die softwareseitige Unterstützung der Schneidprozesse.

(ID:34474750)