Suchen

Biegen

Schwenkbiegemaschine RAS UpDownBend verkürzt Zykluszeiten

| Redakteur: Jürgen Schreier

Sobald die Biegerichtung wechselt musste der Bediener selbst bei hochmodernen Schwenkbiegemaschinen das Blech wenden. Die UpDownBend von RAS Reinhardt Maschinenbau GmbH biegt die Bleche nach oben und unten und revolutioniert dadurch den gesamten Biegeablauf. Das einzigartige Biegesystem verkürzt die Zykluszeiten und reduziert den Personalaufwand.

Firmen zum Thema

RAS hat der Biegewange einen revolutionär neuen Aufbau verpasst. Das Wange-in-Wange-Prinzip erzielt 20-fach verringerte Durchbiegungen der Biegewange.
RAS hat der Biegewange einen revolutionär neuen Aufbau verpasst. Das Wange-in-Wange-Prinzip erzielt 20-fach verringerte Durchbiegungen der Biegewange.
( Archiv: Vogel Business Media )

RAS hat der Biegewange einen revolutionär neuen Aufbau verpasst. Das Wange-in-Wange-Prinzip erzielt 20-fach verringerte Durchbiegungen der Biegewange. Damit erreicht die UpDownBend schnurgerade Biegungen. Ein Bombiersystem wird überflüssig, die Dateneingabe verringert sich und die Produktivität steigt.

Die Bedienungsseite der UpDownBend ist beim Teleskop-Anschlagsystem, das RAS zum Patent angemeldet hat. Es passt sich in seiner Größe automatisch der aktuellen Biegesituation an. Sind die Biegeteile klein oder schmal, verkleinert sich die Tischfläche. Bei großen Blechen entfaltet sich die Auflageebene auf Maximaltiefe. Somit ist das Blech permanent unterstützt, der Bediener von Hebe- und Handlingsaufgaben entlastet und der Biegeablauf beschleunigt.

Der Bediener kann einen Blechstapel direkt neben das Anschlagsystem der UpDownBend stellen. Ohne die Platine anheben zu müssen, kann er das Blech in die Maschine ziehen, biegen und das gebogene Teil entsorgen. Die Beladeebene, die Arbeitsebene und die Entsorgungsebene liegen alle auf einer Höhe und erlauben einen optimalen Materialfluss ohne, dass ein Helfer zum heben und Hantieren notwenig ist.

Die UpDownBend biegt die Bleche nach oben und unten. Dadurch kann der Bediener eine Biegeteilseite fertig stellen, ehe er das Blech auf die nächste Seite dreht. Üblicherweise ragen keine Schenkel in Richtung Unterwange und Anschlagsystem. Durch die Möglichkeit positiv und negativ zu biegen, ist die Biegefolge simpel und einfach: immer von außen nach innen. Ein zeitraubendes Ersinnen einer Biegefolge entfällt. Die Stillstandzeiten der Maschine werden verschwindend gering und die Produktivität schnellt in die Höhe.

Biegewange ändert die Richtung

Fast magisch ändert die Biegewange die Richtung und biegt damit das Blech nach oben und unten, ohne dass der Bediener die Platine wenden muss. Da der Anschlag das Blech nach jedem Biegeschritt vorschiebt und neu positioniert, sind teilautomatische Abläufe möglich. Der Biegebereich ist mit einer transparenten Schiebewand komplett gegen Zutritt abgesichert.

Stabile Werkzeugaufnahme mit doppelter Nut und Federverbindung

Die maximale Biegeleistung ergibt sich aus einem Zusammenspiel von Antriebsleistung der Maschine und Biegeleistung der Werkzeuge. Die UpDownBend setzt in der Oberwange 204 mm hohe und geteilte Geißfuß-Werkzeuge ein, die für die maximale Blechdicke von 4 mm Stahlblech ausgelegt sind. Eine extrem stabile Werkzeugaufnahme mit doppelter Nut und Federverbindung sorgt für einen sicheren Sitz der Werkzeuge und eine optimale Kraftausleitung, ganz gleich ob die Biegekräfte von oben oder von unten kommen.

Durch das Teleskop-Auflagesystem hat der Bediener eine optimale Zugänglichkeit zur Biegelinie und hat seine sichere Arbeitsposition gleichzeitig außerhalb des Biegebereichs. Auch bei einem Werkzeugaufbau mit mehreren Stationen und kleinen Biegeteilen kann der Bediener jeden Werkzeugblock einfach erreichen. Die steil aufwärts ragende Oberwange sorgt dafür, dass der Bediener nahe an die Biegesituation heran kommt und auch kleine Bleche gut handhaben kann

Werkzeuge der Oberwange und der Biegewange werden automatisch gespannt

Den Vorderbereich der Maschine betritt der Bediener nur zum Wechseln der Werkzeuge. Die UpDownBend spannt die Werkzeuge der Oberwange und der Biegewange automatisch. Handliche Oberwangen-Werkzeugsegmente von maximal 150 mm Länge mit seitlichen Eingriffstaschen erlauben einen mühelosen Werkzeugwechsel. Die geteilten, meist ortsfesten Werkzeuge der Unterwangen sind mit einem Schnellspannsystem wechselbar. Die Steuerung zeigt dem Bediener grafisch an, welche Werkzeugsegmente er für die Biegeteillänge verwenden soll. Kurze Wechselzeiten: der Schlüssel zum Erfolg bei kleinen Losgrößen.

Die 204 mm hohen und präzisionsgeschliffenen Geißfuß-Werkzeuge der Oberwange bieten einen maximalen Freibereich vor dem Werkzeug. 58 mm vorderer Freiraum erlauben es, tief nach innen ragende C-Schenkel zu biegen. Die hochfesten Präzisionswerkzeuge der Biegewange sind ebenfalls geteilt und können in zwei Richtungen in die Werkzeugaufnahme eingesetzt werden. Die Wendeoption eröffnet weitere Freiheitsgrade und zusätzliche Flexibilität für die Gestaltung der Biegeteile. Die geteilten Werkzeuge der Unterwange sind 66 mm hoch. Sie bieten die gleich großen Freibereiche wie die Oberwangen-Werkzeuge. Sollten Biegeschenkel doch einmal nach unten ragen, erlaubt die Tiefe und Teilung der Werkzeuge zusätzliche Einsatzmöglichkeiten.

Wechselnde Blechdicken und Radien mit einem Werkzeugsatz biegen

Eine neuartige Drehpunkteinstellung passt die UpDownBend automatisch auf die Blechdicke und den gewünschten Biegeradius an – und das sowohl beim Biegen nach oben, wie auch beim Biegen nach unten. Damit bleibt die Arbeitsebene immer auf der gleichen Höhe, selbst wenn die Biegerichtung wechselt. Die Unterwange und das Anschlagsystem sind zu einem steifen Maschinenkörper verbunden, was sich in präzisen Biegungen und Schenkelmaßen widerspiegelt. Ein einziger Werkzeugsatz reicht aus, um wechselnden Blechdicken und Radien zu biegen.

Faszinierend einfach zu bedienen ist die Touch&More Steuerung. Mit der revolutionären RAS Programmierung wird Ihr Finger zum Zeichenstift. Der Anwender zieht einen Biegeschenkel einfach auf das gewünschte Maß und den gewünschten Winkel. Die Zeichnung zeigt die Form des Biegeteils. Der CADalyzer kann aus dieser Zeichnung meist automatisch ein fertiges Biegeprogramm erzeugen.

Modernste Servo-Antriebstechnik beschleunigt und verzögert die Wangen und den Anschlag mit kurzen Rampen. Die dynamischen Bewegungen unterstreichen den kraftvoll-vitalen Charakter der UpDownBend. Neuartige Regelroutinen synchronisieren den Parallellauf des rechten und linken Oberwangenabtriebs und des rechten und linken Biegewangenantriebs. Die Servoantriebe sorgen für feinfühlige Positionierabläufe und sichern sie eine extreme Laufruhe der Antriebe.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 205789)

Bild: RAS; Archiv: Vogel Business Media; RAS Reinhardt; RAS; ; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart