Suchen

BMM/Arix Solide CNC-Dreh- und Fräsmaschinen für preisbewusste Lohnfertiger

Redakteur: Jürgen Schreier

Häufige Händlerwechsel und mäßiger Service sind nur einige der unschönen Erscheinungen, mit denen sparwütige Käufer taiwanesischer Werkzeugmaschinen bisweilen Bekanntschaft machen mussten. Bei Arix jedoch sei das alles ganz anders, betont Björn Müller, Geschäftsführer der Hamburger BMM GmbH. Die Ehe mit dem taiwanesischen Hersteller hält bereits seit 1999. So lange importiert BMM CNC-Dreh- und -Fräsmaschinen von Arix exklusiv für den deutschen Markt.

Firmen zum Thema

Was man zum Fräsen nicht braucht, wurde einfach weggelassen. Folglich kann Björn Müller mit der BMM 80 Lohnfertigern ein vollautomatisches Fertigungssystem anbieten, mit dem sich kleine und mittlere Losgrößen von Frästeilen bis zu einem Durchmesser von 200 mm von allen Seiten kostengünstig fertigen lassen.
Was man zum Fräsen nicht braucht, wurde einfach weggelassen. Folglich kann Björn Müller mit der BMM 80 Lohnfertigern ein vollautomatisches Fertigungssystem anbieten, mit dem sich kleine und mittlere Losgrößen von Frästeilen bis zu einem Durchmesser von 200 mm von allen Seiten kostengünstig fertigen lassen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Dabei war es ursprünglich purer Zufall gewesen, dass Müller, von Hause eigentlich Lohnfertiger, auf die Maschinen von Arix aufmerksam wurde: „Wir haben uns Ende der 90er Jahre im Unternehmen von konventionellen Fräsmaschinen verabschiedet und dann zunächst viel Aufwand in Sachen moderner CNC-Technik für Einzelteile getrieben“, erinnert sich der BMM-Geschäftsführer. „Ich wollte allerdings immer eine Maschine haben, die das einfache Prinzip der zyklengesteuerten Drehmaschine auf die Frästechnik überträgt.“

Nach zunächst vergeblicher Suche wurde Müller dann in Paris am EMO-Stand des französischen Arix-Importeurs fündig. „Bereits nach wenigen Minuten fühlte ich mich in der Steuerung wie zu Hause“, berichtet er begeistert. Die Kontakte mit dem taiwanesischen Maschinenbauer mündeten schließlich in eine Vertriebspartnerschaft, die es Müller heute erlaubt, seine eigenen Erfahrungen, seine Marktkenntnis und die eine oder andere konstruktive Idee in das „Design“ neuer Arix-Produkte einfließen zu lassen.

Einfache Bedienung und Zweckmäßigkeit haben Priorität

Einfachheit der Bedienung, Zweckmäßigkeit und Preiswürdigkeit stehen Müller zufolge bei allen Maschinen im Vordergrund. Dabei müsse der Arix-Kunde keineswegs auf klassische Tugenden wie etwa Genauigkeit, Stabilität, Flexibilität und Zuverlässigkeit verzichten. „Es wird nicht entwickelt, was machbar ist, sondern was den größten Nutzen für den Anwender bietet“, lautet das gemeinsame Credo von BMM-Chef Müller und seinem fernöstlichen Partner.

Das war auch beim neuen Fertigungssystem Arix BMM 80 nicht anders, „dem vorläufigen Höhepunkt in der Zusammenarbeit von BMM und Arix“, wie Müller betont. Live unter Span zu erleben war das speziell für den europäischen Markt konzipierte Fertigungssystem erstmals auf der Metav 2008. Müller will damit ganz gezielt typische Frästeilehersteller ansprechen – eine Klientel mit Blick fürs Wesentliche, die obendrein jeden Cent mehrmals umdreht. „So konzentrieren wir uns bei der BMM 80 ganz bewusst aufs Fräsen und verzichten aufs Drehen und auf High-Speed. Wir haben uns also Grenzen gesetzt, von denen wir wissen, dass sie ein typischer Lohnfertiger kaum überschreiten wird“, erläutert Müller. „Damit konnten wir ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis erreichen.“

(ID:254160)