Suchen

Umformpressen Besondere Federdämpfer stellen Pressgigantin ruhig

| Redakteur: Peter Königsreuther

Arisa ist ein Hersteller von Pressanlagen. Das jüngste „Kind“ aus der Entwicklung ist eine Tandemservopresse mit 45.0000 kN Presskraft, gedämpft mit dem Know-how von KTI-Schwingungstechnik.

Firmen zum Thema

Diese Arisa-Tandemservopresse mit einer Gesamtpresskraft von 45.000 kN, die vor Kurzem ausgeliefert wurde, hat KTI-Schwingungstechnik mit besonders effizienter Dämpfungstechnik ausgestattet.
Diese Arisa-Tandemservopresse mit einer Gesamtpresskraft von 45.000 kN, die vor Kurzem ausgeliefert wurde, hat KTI-Schwingungstechnik mit besonders effizienter Dämpfungstechnik ausgestattet.
(Bild: KTI)

Der Antrieb der Pressgigantin erfolgt, wie man sich denken kann, über einen Servoantrieb. Eine Besonderheit dieser Servopreresse ist, dass die Presse mit zwei großen Arbeitstischen der Abmessungen 4050 mm × 2500 mm respektive 5400 mm × 2500 mm ausgestattet ist, wie es weiter heißt.

Durchdachte Federdämpfung mit angepasster Gewichtsverteilung

Um im praktischen Einsatz die unvermeidlichen Erschütterungen sicher zu kompensieren, wurden acht KTl-Federlager der Baureihe PWG mit einer lotrecht wirkenden Eigenfrequenz von circa 4,4 Hz implementiert, wie KTI-Schwingungstechnik betont. Die Federlager verfügen über eine viskose Sicherheitsdämpfung mit einem Lehr‘schen Dämpfungsmaß von D = 0,15. Die Federbestückung der Federlager ist entsprechend der Gewichtsverteilung der 1350 t wiegenden Presse angepasst worden.

Hier sieht man zwar nicht die Arisa-Presse, aber ein ähnliches System beim Absenken auf die KTI-Federlager, die mit selbsthaftenden Befestigungsplatten ausgestattet sind.
Hier sieht man zwar nicht die Arisa-Presse, aber ein ähnliches System beim Absenken auf die KTI-Federlager, die mit selbsthaftenden Befestigungsplatten ausgestattet sind.
(Bild: KTI)

Das zweite Bild zeigt beispielhaft das Absenken eines Pressenunterteils auf die Federlager, die vorher auf den Stützenköpfen aufgestellt wurden. Auf den Federlagern sind selbsthaftende Befestigungsplatten platziert, so KTI. Die Lastaufnahme übernehmen dabei Schraubendruckfedern, die zwischen der Oberplatte und der Unterkonstruktion des Federlagers angeordnet sind. Aufkommende Bewegungen werden durch eine viskose Sicherheitsdämpfung reduziert, die sich mittig zwischen den Federn in einem Behälter befindet.

(ID:46897556)