Suchen

Gildemeister

Fräsen, Lasern und Ultraschallbearbeitung auf einer Maschine

| Redakteur: Bernhard Kuttkat

Das neue Bearbeitungszentrum DMU 85 Monoblock für die Schwerzerspanung bietet einen großen Arbeitsbereich auf minimaler Stellfläche sowie eine gute Zugänglichkeit. Die optionale Integration von Laser und Ultraschall erweitert den Anwendungsbereich.

Firmen zum Thema

Bild 1: Werkstücke mit einer Länge bis 1200 mm und einem Gewicht bis 2000 kg kann das Bearbeitungszentrum DMU 85 Monoblock in der Drei-Achs-Ausführung aufnehmen. In der fünfachsigen Version ist ein Durchmesser von 1040 mm möglich, bei einem Teilegewicht bis zu 1500 kg. (Bild: Gildemeister)
Bild 1: Werkstücke mit einer Länge bis 1200 mm und einem Gewicht bis 2000 kg kann das Bearbeitungszentrum DMU 85 Monoblock in der Drei-Achs-Ausführung aufnehmen. In der fünfachsigen Version ist ein Durchmesser von 1040 mm möglich, bei einem Teilegewicht bis zu 1500 kg. (Bild: Gildemeister)

Das jüngste Mitglied im Portfolio von Deckel Maho Pfronten, das Bearbeitungszentrum DMU 85 Monoblock, eignet sich mit den flexiblen Ausbaustufen von der Drei-Achs-Maschine bis zur Fünf-Achs-Ausführung mit dynamischem Schwenk-Rundtisch für alle Disziplinen der Frästechnik vom Schruppen bis zur Finishbearbeitung (Bild 1).

Beladung des Bearbeitungszentrums erfolgt von oben

Trotz ihrer geringen Stellfläche von 11,6 m² bietet die Maschine ein enormes Platzangebot im Arbeitsraum. Werkstücke mit einer Länge bis 1200 mm und einem Gewicht bis 2000 kg kann die Maschine in der Drei-Achs-Ausführung aufnehmen. In der fünfachsigen Version ist ein Durchmesser von 1040 mm möglich, bei einem Teilegewicht bis zu 1500 kg. Gerade bei solchen Werkstückdimensionen ist die optimale Zugänglichkeit ein Vorteil, denn die Beladung erfolgt von oben bis über die Tischmitte, so der Hersteller. Die Verfahrwege in X und Y betragen 850 mm, in Z 650 mm.

Bearbeitungszentrum mit extrem steifem und stabilem Monoblock-Design

Wie erläutert wird, hat DMG das Bearbeitungszentrum für die anspruchsvollste Fräsbearbeitung konzipiert. Höchste Leistung und exzellente Genauigkeiten erzielt die Maschine aufgrund ihrer extremen Steifigkeit und enormen Stabilität, heißt es weiter.

Die hohen ruhenden Massen des Monoblock-Designs und eine detaillierte FEM-Analyse sind Gründe für diese Eigenschaften (Bild 2 – siehe Bildergalerie). In Verbindung mit einer SK50/HSK-A100-Werkzeugaufnahme bereits im Standard, betont der Hersteller, ermöglicht das Bearbeitungszentrum als einzige Maschine in ihrer Klasse eine Schwerzerspanung mit 288 Nm/44 kW.

Span-zuSpan-Zeit des Bearbeitungszentrums beträgt 5,9 s

Das Werkzeugmagazin mit 30, 60 oder 90 Plätzen lässt sich einfach bedienen und beladen. Die Beladestation befindet sich im vorderen Bereich der Maschine und kann jederzeit bedient werden. Dazu kann das Steuerungspanel während des Rüstens unmittelbar zur Beladestation geschwenkt werden. Dabei reduziert der schnelle Werkzeug-Schwertwechsler die Span-zu-Span-Zeit auf 5,9 s.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25565880)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Mori Seiki; Bild: Kuttkat; Archiv: Vogel Business Media; Bild: DMG Mori; ; Bild: Gildemeister; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Trumpf; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart