Suchen

Teilereinigung

Fusionierter Reinigungsanlagenhersteller Hemo weiht neue Zentrale ein

| Autor/ Redakteur: Stéphane Itasse / Stéphane Itasse

Der Hersteller von Teilereinigungsanlagen Hemo, aus der Fusion von Emo Oberflächentechnik und Hösel hervorgegangen, hat seine neue Firmenzentrale eingeweiht.

Firmen zum Thema

Der neue Standort Ötisheim dient Hemo vorwiegend zur Endmontage sowie für Schulungen, Präsentationen und Konferenzen.
Der neue Standort Ötisheim dient Hemo vorwiegend zur Endmontage sowie für Schulungen, Präsentationen und Konferenzen.
( Bild: Hemo )

Über 6 Mio. Euro flossen in den neuen Stammsitz Ötisheim, wie das Unternehmen mitteilt. Auf über 8500 m² Grundstücksfläche entstand ein Industriebau mit knapp 1800 m² Produktionsfläche, über 1500 m² Bürofläche, einem Technikum mit Reinigungsanlagen und Labor zur Restschmutzbestimmung sowie Schulungs- und Konferenzräumen. Die 100 m lange Produktionshalle erlaubt den Bau von Rohrreinigungsanlagen, die in der Vergangenheit bereits Längen bis 75 m erreichten.

Bildergalerie

Der neue Standort Ötisheim dient Hemo vorwiegend zur Endmontage sowie zu Schulungs-, Präsentations- und Konferenzzwecken. Teilefertigung und Vormontage erfolgen am ehemaligen Emo-Standort Bretten-Gölshausen, der über erhebliche Kapazitäten verfügt und weiterhin in vollem Umfang genutzt wird. Das Unternehmen beschäftigt an den beiden Standorten derzeit weit über 100 Mitarbeiter und verfolgt eine offensive Expansionsstrategie. Mit einem prognostizierten Jahresumsatz von weit über 30 Mio. Euro für 2018 rückt Hemo nach eigenen Angaben zur weltweiten Nummer zwei im Ranking der Hersteller von industriellen Teilereinigungsanlagen auf.

Das Unternehmen, das über Beteiligungen und Vertriebspartnerschaften im Rahmen der Surface Alliance nahezu rund um den Globus vertreten ist, zählt Hersteller aus Elektro- und Elektronik-, Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, der Medizintechnik, der Rohrindustrie oder der Härtereibranche zu seinen Kunden. Produktseitig ändert sich trotz Fusion nichts: Unter dem neuen Dach bleiben die Marken Hösel und Emo mit den beiden Produktlinien erhalten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45500154)

Kuhn; Dreher; Meba; Bomar; ; Hemo; VAL; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; Kasto; Fagor Arrasate; VCG; Trafö; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; Opdi-Tex; GOM; BMW; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Ceramoptec; schoesslers; GFE; Untch/VCC; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Vogel/Finus; Eckardt Systems