Umformsimulation Gute Bauteile - da ist die Spannung völlig raus

Autor / Redakteur: Daniel Fries / Dietmar Kuhn

Spannungen in einem umgeformten Bauteil lassen dieses bei der Entnahme aus dem Werkzeug aufspringen, es federt zurück. Diese Rückfederung steht im Konflikt zur Maßhaltigkeit des Bauteils – außer man kompensiert die Werkzeuggeometrie entsprechend. Um dies rasch umzusetzen, drängt sich vor dem Anfertigen der Werkzeuge die Analyse und Korrektur mit einer Simulationssoftware auf.

Firmen zum Thema

Dank Umformsimulation mit Auto-Form konnte Volvo seine Dachverstärker deutlich schneller geliefert bekommen.
Dank Umformsimulation mit Auto-Form konnte Volvo seine Dachverstärker deutlich schneller geliefert bekommen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Problem mit der Rückfederung erkannte die Gütersloher Werkzeugbau GmbH (GWB) bereits frühzeitig. Sie engagierte die Auto-Form Engineering GmbH für ein anstehendes Projekt zur Analyse eines Bauteils mit einem maßgeblichen Rückfederungseffekt. Die Auto-Form Simulationssoftware ab der Version 4.1 kann sowohl die Rückfederung als auch deren Kompensation berechnen. Außerdem wurde bereits früher erfolgreich zusammengearbeitet.

Die GWB ist ein mittelständischer Werkzeugbauer, der sich der exzellenten Qualität und absoluten Termintreue verschrieben hat. Dass Letztere gelegentlich auf Messers Schneide steht, ist dem Gütersloher Werkzeubau nichts Neues. Schon einmal kam es zu einer gleichsam notfallmäßigen Zusammenarbeit der GWB und Auto-Form, da der Liefertermin für ein anspruchsvolles Verstärkungsscharnier unaufhaltsam näher rückte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Aufgrund der guten Ergebnisse einer Auto-Form-Simulation gelang der entscheidende Sprung vorwärts hinsichtlich einer zuverlässigen Bauteilfertigung innerhalb der geforderten Toleranzgrenzen. Seither sichert sich der Werkzeugbauer bei kritischen Bauteilen gerne mit einer Auto-Form-Simulation gegen unwillkommene Überraschungen ab.

Das Projekt beinhaltete ein 750 mm langes, schmales Bauteil, eingesetzt als Dachverstärkung in einem Volvo-Modell, herzustellen in einem Formstanzwerkzeug, und das Spannkonzept, vorgegeben von Volvo Cars Body Components als Kunden – so waren die Anforderungen. Für Eberhard Budde, Betriebsleiter der GWB, roch es förmlich nach Herausforderung.

Umformsimulation erlaubt umfangreiche Projekt-Abschätzungen

Was lag näher, als diesem Bauteil ausgiebig auf den Zahn zu fühlen. Ein schmerzloser Weg, die anstehende Aufgabe abzuschätzen, führte für Eberhard Budde folgerichtig über eine Umformsimulation.

Das rechnet sich für den 26 Mitarbeiter zählenden Betrieb nicht nur finanziell, sondern vor allem auch zeitlich. „Und schont die Nerven dramatisch“, wie Burkhard Gerling von GWB tief durchatmend verdeutlicht. Er weiß, wovon er spricht, denn als technischer Leiter verantwortet er die Konstruktion, die mechanische Fertigung, die Werkzeugmontage und die Einarbeitung.

(ID:267517)