Suchen

SSAB

Lebensdauer von Betonmischern verdoppelt

| Autor/ Redakteur: Fei Ying / Frauke Finus

Seit dem Umstieg von Standardstahl auf Hardox Stahl von SSAB zur Herstellung seiner fahrbaren Betonmischer zog die Nachfrage bei Hyundai Motor an. Für Hyundai-Kunden sinken die langfristigen Kosten, da sich die Lebensdauer der Betonmischer mindestens verdoppelt.

Firmen zum Thema

Vor zwei Jahren entschied Hyundai Motor in Südkorea, bei der Produktion seiner fahrbaren Betonmischer statt Standardstahl nur noch Hardox verschleiß- und abriebfesten Stahl von SSAB einzusetzen.
Vor zwei Jahren entschied Hyundai Motor in Südkorea, bei der Produktion seiner fahrbaren Betonmischer statt Standardstahl nur noch Hardox verschleiß- und abriebfesten Stahl von SSAB einzusetzen.
( Bild: SSAB )

„Seitdem wir die Trommeln aus Hardox fertigen, sind die Verkaufszahlen drastisch gestiegen“, sagt Byung-cheol Kang, Sales Manager bei Hyundai Motor in Südkorea.

Vor zwei Jahren entschied Hyundai Motor in Südkorea, bei der Produktion seiner fahrbaren Betonmischer statt Standardstahl nur noch Hardox verschleiß- und abriebfesten Stahl von SSAB einzusetzen. Im Ergebnis sind die Mischtrommeln, Trichter und Schurren viel abriebfester und korrosionsbeständiger als ihre früheren Ausführungen. „Wir haben uns wegen seiner Beständigkeit für Hardox entschieden. Im Vergleich zu anderen Transportmischern halten diese sehr viel länger. Wegen ihrer langen Nutzungsdauer stellen die Kunden an Mischer aus Hardox Stahl hohe Ansprüche”, sagt Byung-cheol Kang.

Transportmischer kommen hauptsächlich in der Baubranche unter rauen Bedingungen zum Einsatz. Sie transportieren ständig Beton von Ort zu Ort und mischen ihn unterwegs. Aufgrund der kontinuierlichen Abnutzung müssen Mischer aus gewöhnlichem Stahl nach ein paar Jahren ersetzt werden, wodurch erhebliche Extrakosten für die Kunden entstehen. Dank Hardox Stahl verdoppelt sich die Haltbarkeit der Mischer.

Geringere Verformung als herkömmlicher Stahl

Bei Nutzfahrzeugen ist ausschlaggebend, dass sie auch bei hoher Leistungsfähigkeit und Produktivität möglichst lange halten. Deshalb verwendet Hyundai nicht nur Material von höchster Qualität, sondern legt natürlich auch großen Wert auf die Konstruktion. Joo-suk Shim ist Ingenieur im Entwicklungsteam für Nutzfahrzeuge bei Hyundai Motor. Er ist für die Zusammenarbeit mit SSAB beim Einsatz von Hardox Stahl für die Mischer sehr dankbar. Als Hyundai damit begann, Hardox Stahl zu benutzen, musste er einige Herausforderungen meistern.

„Hardox Stahl war schwieriger zu bearbeiten, weil er so fest ist und eine geringere Verformung als herkömmlicher Stahl aufweist. SSAB war äußerst hilfsbereit. Zuerst beim Besprechen des Entwurfs der Schaufeln in der Trommel, die aus Hardox gefertigt sind. Und dann bei der Analyse der Förderleistung und Mischwirkung auf den Beton. Wir erhielten wertvolle Daten, die wir in die Entwicklung einfließen lassen konnten“, berichtet er.

Am schwierigsten war, den Hardox Stahl in die Schaufelform zu bringen. Auch für die Bewältigung dieser Aufgabe setzte SSAB sich ein. Zudem ließen sich die Stahlbleche nicht gerade verschweißen, also gestaltete Hyundai die Trommel etwas anders als Spiralkonstruktion. Der Umstieg auf Hardox Stahl ergab sich überwiegend durch Kundenanfragen. Der Markt wusste, was er wollte und verlangte danach. „Uns unterscheidet, dass wir immer auf die Meinungen unser Kunden achten und uns auf die Erfüllung ihrer Wünsche konzentrieren. Wir lassen ihre Anforderungen in unser Design einfließen“, so Joo-suk Shim.

Nutzungsdauer hat sich verdoppelt

Hyundai war fest entschlossen, auf seine Kunden zu hören, und setzte auf Hardox Stahl als Wettbewerbsfaktor. Obwohl die Kosten wegen des Qualitätsstahls von SSAB höher waren, stieg die Nachfrage sofort. „Die Nutzungsdauer hat sich im Vergleich zur früheren Version verdoppelt. Wir bieten eine viel bessere Qualität als unsere Mitbewerber und verfügen jetzt über einen Marktanteil von 80 Prozent im Gegensatz zu ehemals 50 Prozent“, so Byung-cheol Kang.

Das Hardox In My Body Zeichen auf den Mischern macht sie noch begehrter. Die eindeutige Seriennummer und die Rückverfolgbarkeit garantieren, dass ein Produkt aus echtem Hardox Stahl besteht. „Durch einfaches Hinsehen kann man nicht bestimmen, ob ein Mischer aus normalem Stahlblech oder tatsächlich aus Hardox gefertigt wurde. Wenn Kunden das Hardox In My Body Zeichen sehen, vertrauen sie darauf, Qualität zu erhalten, weil sie die Marke kennen“, sagt er.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45780864)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

SSAB; Bild: Rösler Oberflächentechnik; Archiv: Vogel Business Media; ; EFB; Schuler; Roemheld; VCG; Stanova; Strack Norma; Siegmund; Merkle; Bystronic; D.Quitter/konstruktionspraxis; Spanset; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Getzner; Joke; Tebis; Ecoclean; Metallform Wächter; Tribo-Form Engineering; ©grafikplusfoto - stock.adobe.com; IPH; H. Fischer; Beckhoff; © Salt & Lemon Srl; Albromet; © Simone Käfer; Burghardt + Schmidt; Mewa; Kasto; ZVEI; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; ILT / V. Lannert; Stephanie Macht / TH Köln