Messe Aluminium 2010 Maka bietet individuelle Bearbeitungszentren

Redakteur: Bernhard Kuttkat

Der Fokus von Maka Systems wird weiterhin auf Entwicklung und Bau individueller CNC-Bearbeitungszentren und ganzheitlicher Lösungskonzepte liegen, das betont Geschäftsführer Ulrich Gnädinger.

Firmen zum Thema

Bild 1: CNC-Bearbeitungszentrum CM 27t für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Aluminium-Bauteilen. Bild: Maka
Bild 1: CNC-Bearbeitungszentrum CM 27t für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Aluminium-Bauteilen. Bild: Maka
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Konzentration des Werkzeugmaschinenherstellers auf eigene Stärken und die daraus resultierenden innovativen Produktlösungen überzeugen seit sechs Jahrzehnten. Vom Automobil- bis zum Fassadenprofil, vom Spaceframe bis zum Waggon – Zerspanung bei höchster Bearbeitungsqualität ist die Zukunft der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Aluminiumbauteilen und Maka hat dazu verschiedene Baureihen entwickelt, die den unterschiedlichsten Anforderungsprofilen gerecht werden, so das Unternehmen (Bilder 1 bis 3).

HSC-Bearbeitung von Aluminium

Wie es heißt, ist die Verwirklichung außergewöhnlicher Eigenschaften wie ein optimal wirksames Abfall- und Spänemanagement, Präzision, Flexibilität und Ergonomie in komplexer Bauweise mit der Baureihe AP 70 gelungen. Herzstück ist der gewaltige zentrale Maschinenträger.

Bildergalerie

Aufgrund der unbegrenzten Verstellung der Tischkonsolen über die Maschinenmitte hinweg ist eine flexible Tischaufteilung möglich. Die Versorgungsleitungen der Bearbeitungseinheit mit Fünf-Achs-Aggregat und Werkzeugmagazin und der CNC-verstellbaren Tischkonsolen werden an diesem Maschinenträger späne geschützt auf der Rückseite geführt. Das geschlossene Kraftsystem der C-Bauweise erlaubt optimale Genauigkeitsgrade über die gesamte Maschinenlänge.

Die Vorteile liegen auf der Hand, betont Maka: hochdynamische, digitale Achsantriebe mit Absolut-Messsystem, groß dimensionierte Führungen, ausgereifte Fünf-Achs-Steuerung, mitfahrende Arbeitsschutzkabine für weitreichenden Bedienerschutz, Präzisions-Spannbacken und viele weitere technische Optionen.

Tische können gekoppelt werden

Neben weiteren Fahrportal-Baureihen komplettiert Maka mit Standportalmaschinen die Produktpalette der HSC-Bearbeitungszentren mit Fünf-Achs-Technik. Die großen Bearbeitungsbereiche können flexibel auf individuelle Anforderungsprofile angepasst werden. Der Wechselbetrieb, ermöglicht durch die Tandemtischeinrichtung, minimiert Nebenzeiten für Beschickung und Entnahme der Werkstücke. Bei großen Bauteilen können die Tische gekoppelt werden. Von der Einstiegsvariante bis zur vollgekapselten Anlage entsprechen alle Anlagen dem hohen Standard an Arbeitssicherheit.

(ID:358322)