Suchen

Beschleunigungssensoren Neue, robustere Beschleunigungssensoren für Dauerbelastungen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die piezoelektrischen IEPE-Beschleunigungssensoren ASC P311A15 und ASC P311A25 seien für industrielle Anwendungen ideal. Jetzt erweitert ASC diese Baureihe...

Firma zum Thema

ASE hat das Produktportfolio aus piezoelektrischen IEPE-Beschleunigungssensoren um einen triaxialen und zwe uniaxiale Typen ergänzt.
ASE hat das Produktportfolio aus piezoelektrischen IEPE-Beschleunigungssensoren um einen triaxialen und zwe uniaxiale Typen ergänzt.
(Bild: ASC)

Maschinen- und Anlagenbauer sollen bei diesen Sensoren von flexiblen Anpassungsmöglichkeiten der Konnektoren bezüglich Kabelausführungen (Material und Länge) sowie Befestigungsoptionen profitieren. Die bestehenden Sensoren ASC P311A15 (Side-Connector) und ASC P311A25 (Top-Connector) basieren auf dem Kompressionsprinzip. Sie eignen sich laut Hersteller deshalb besonders für Anwendungen bei denen Belastungen in puncto Vibrationen oder Stößen mit großen Amplituden dauerhaft einwirken. Bei den neuen piezoelektrischen Sensoren setzt ASC auf das Scherprinzip, bei dem eine kompaktere Bauform erreicht wird. Die Einflüsse hinsichtlich Temperaturgradienten und Messobjektdehnungen werden außerdem verringert, heißt es. ASC liefere alle Sensoren schnell, zuverlässig und bereits ab Losgröße 1.

In einer Sekunde sind die Sensoren eingeschwungen

Die uniaxialen Varianten ASC P311K-A15 (Side-Connector) und ASC P311K-A25 (Top-Connector) sowie der triaxiale Neuling mit Namen ASC P313P-A15 bieten Messbereiche von 16  bis 800 g. Sie sind bis zu einer Frequenz von 15 kHz einsetzbar und stellen eine Full-Scale-Ausgangsspannung von ±8 V bereit. Die Einschwingzeit der neuen piezoelektrischen Sensoren liegt nur noch bei 1 s. Das ist doppelt so schnell als bei den Vorgängern, betonen die Pfaffenhofener Spezialisten.

Die uniaxialen Varianten sind jetzt außerdem bei Betriebstemperaturen maximal 150 °C einsetzbar (bisher waren es 140 °C). Die unaxialen piezoelektrischen IEPE-Beschleunigungssensoren ASC P311A15 und ASC P311A25 kommen beispielsweise im Schienenverkehr zum Einsatz, denn sie halten besonders hohe mechanische Belastungen aus.

Störende Systemvibrationen und damit Schäden gut erkennbar

In Anwendungen zum Condition Monitoring und Predictive Maintenance von Lagern, Motoren, Pumpen oder anderen Komponenten sind außerdem oft kompaktere Bauformen gefragt, wie sie der Sensor ASC P311K-A15/-A25 und die triaxiale Variante ASC P313P-A15 ins Spiel bringen. Bei unter 100 µg Rauscheffekt würden störende Vibrationen außerdem gut ermittelt oder frühzeitig Schäden erkannt, weil das Frequenzverhalten der Komponenten kontinuierlich überwacht werde.

Wie alle IEPE-Beschleunigungssensoren der Serie ASC P31x können die neuen Ausführungen in einem weiten Temperaturbereich arbeiten und sind durch ihre hermetische Versiegelung (Schutzklasse IP68) optimal vor Staub und Feuchtigkeit geschützt, ergänzt der Hersteller.

Bei Bedarf werden die Sensoren im hauseigenen akkreditierten Labor kundenspezifisch kalibriert (nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018).

(ID:46868212)