Beölung Raziol erweitert Fertigungskapazitäten am Firmenstandort

Quelle: Pressemitteilung

Die Raziol Zibulla & Sohn GmbH wächst. Durch den Bau einer neuen Produktionshalle am Firmenstandort in Iserlohn-Letmathe entstehen in den kommenden Monaten 860 m² zusätzliche Fertigungsfläche.

Anbieter zum Thema

Und los geht's: Bei einem symbolischen Spatenstich freuen sich Mechthild und Georg Gisbert Zibulla von der Raziol Geschäftsführung (Bildmitte) zusammen mit den Fertigungsleitern Tobias Ulrich (li.) und Artur Jagla über den Baubeginn am Letmather Firmensitz.
Und los geht's: Bei einem symbolischen Spatenstich freuen sich Mechthild und Georg Gisbert Zibulla von der Raziol Geschäftsführung (Bildmitte) zusammen mit den Fertigungsleitern Tobias Ulrich (li.) und Artur Jagla über den Baubeginn am Letmather Firmensitz.
(Bild: Raziol)

Der Hallenneubau auf dem Grundstück Hagener Straße 152 soll mit einem direkten Anschluss an das bestehende Lager- und Versandgebäude ausgeführt werden und im Betrieb nahezu klimaneutral produzieren. Zusammen mit der Fertigungsleitung gab die Raziol-Geschäftsleitung bei einem symbolischen Spatenstich den Startschuss für mehr Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit am Firmensitz in Letmathe.

„Wir wollen kürzere Wege für unsere Belegschaft und unsere Kunden zur Bedienung der Auftragsbücher schaffen“, erklärt Georg Gisbert Zibulla, geschäftsführender Gesellschafter der Raziol Zibulla & Sohn GmbH, den Hintergrund für den geplanten Neubau. Ein besonderer Fokus wird beim Bau und auch im späteren Betriebsprozess auf das Thema Klimaneutralität gelegt. Georg Gisbert Zibulla: „Unser Anspruch ist Nachhaltigkeit. Überall dort, wo wir können, wollen wir bei dem Hallenneubau umweltbewusste, zukunftsfähige Rahmenbedingungen realisieren“. So wird ein Großteil des Energiebedarfs bei der späteren Produktion über die hauseigene PV-Anlage gedeckt sein, eine moderne Luft-Wasser-Wärmepumpe sorgt für eine energiesparende Hallenbeheizung. Der neu geschaffene Platz auf dem 1200 m² großen Baugrundstück soll die mechanischen und elektrischen Fertigungsprozesse im Haus weiter optimieren, darüber hinaus können die Transport- und Logistikwege durch den unmittelbaren Anschluss an das bestehende Lager- und Versandgebäude verkürzt werden. „Das Projekt ist für uns ein wichtiger Baustein, um uns für die Zukunft zu rüsten und Arbeitsplätze am Standort Letmathe zu sichern“, fasst Zibulla die Ziele für das Zukunftsprojekt zusammen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48289884)