KKI Regalwechselturm beschleunigt den Stegwechsel bei Laserschneidmaschinen

Redakteur: Josef-Martin Kraus

In der Blechbearbeitung ist ein optimales Rüstzeitmanagement notwendig. Das Bestreben, die Stillstandszeiten der Zuschnittmaschinen auf ein Minimum zu reduzieren, ist zu jeder Zeit ein aktuelles Thema. Aufgrund dieser Anforderung setzt der KKI als Aussteller der Blechexpo 2011 auf den eigens dafür entwickelten Regalwechselturm RCS (Rapid Change System).

Firmen zum Thema

Im Regalwechselturm RCS werden die segmentierten Auflagestege aufbewahrt und per Gabelstapler oder Hubwagen direkt an die Flachbett-Laserschneidmaschine gebracht. Bild: KKI
Im Regalwechselturm RCS werden die segmentierten Auflagestege aufbewahrt und per Gabelstapler oder Hubwagen direkt an die Flachbett-Laserschneidmaschine gebracht. Bild: KKI
( Archiv: Vogel Business Media )

RCS ist ein System zur Rüstzeitoptimierung bei Flachbett-Laserschneidanlagen. Der Grundgedanke der Entwicklung ist, den Wechseltisch einer Flachbett-Laserschneidmaschine in drei Segmente aufzuteilen, um nicht alle Blechauflagestege einzeln austauschen zu müssen. Laut KKI werden damit 70 bis 80% der Rüstzeit eingespart.

Abläufe beim Laserschneiden verbessern

Ob Lean-Management, Kaizen oder KVP – jede Methode ist darauf ausgelegt, Verbesserungen in den Betriebsabläufen zu generieren. Auch der Regalwechselturm trage zur Ablaufsoptimierung in Fertigungsunternehmen bei. Aktuell hat KKI das Produkt mit weiteren Features ausgestattet. Vor allem wurde der Sicherheitsstandard erhöht, zusätzlich zu den optischen Designelementen.

Um die Flexibilität zu steigern, wurde eine Transportvorrichtung an das Wechselsystem angebracht. Das ermöglicht den Transport mit einem Gabelstapler oder Hubwagen.

Eine Bodenwanne fängt den Schmutz auf, der von den im Regalturm gelagerten Auflagestegen herunterfällt. Bei Bedarf kann die Wanne einfach gesäubert werden. Zudem macht eine neu entwickelte Hebevorrichtung das Wechseln der einzelnen Segmente für den Bediener noch einfacher.

Laserschneiden mit weniger Materialverbrauch

Das zum Patent angemeldete System für geteilte Auflagestege trägt wesentlich zur Optimierung des Materialverbrauchs bei. Zur Fertigung von Auflagestegen werden keine großen und langen Restbleche benötigt, vielmehr können die Stege aus 50% kleineren Stücken gefertigt werden. Ein Steckmechanismus ermöglicht die sichere Verbindung zweier Auflagesteghälften zu einem kompletten Steg.

Bei Flachbett-Laserschneidmaschinen besteht der Rahmen des Wechselwagens aus zahlreichen Auflagestegen, die an der Oberseite eine Vielzahl von Spitzen haben, ähnlich einem überdimensionalen Sägeblatt. Auf diese Spitzen werden die Blechtafeln für das Laserschneiden gelegt.

Auflagestege der Laserschneidmaschine schnell wechseln

Der Wechselwagen fährt sie in die Laserschneidmaschine. Ist ein Austausch der Auflagestege erforderlich, wird der Wechselwagen aus der Laserschneidmaschine herausgefahren. Der Stegwechsel findet von Hand statt.

Üblicherweise ist der Wechsel der Auflagestege sehr zeitintensiv. Er führt häufig zu längeren Stillstandszeiten der Laserschneidmaschine: für das Rüsten und Säubern der Stege. Das hat zum Beispiel bei der Laserschneidmaschine L3050 die Nebenkosten enorm in die Höhe getrieben. Der Stegwechsel nahm in der Vergangenheit etwa 2 h in Anspruch.

KKI auf der Blechexpo 2011: Halle 5, Stand 5106-2

(ID:377295)