Roboterschweißen Schweißzelle mit neuem Roboter

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Yaskawa bringt jetzt die Roboterschweißzelle Arc World CS auf den Markt.

Firmen zum Thema

Mit der Arc World CS baut Yaskawa das Angebot an schlüsselfertigen Roboterschweißzellen aus.
Mit der Arc World CS baut Yaskawa das Angebot an schlüsselfertigen Roboterschweißzellen aus.
(Bild: Yaskawa)

Anders als ihre Vorgänger ist die Schweißzelle bestückt mit dem besonders leistungsfähigen Schweißroboter Motoman AR1440 und arbeitet mit der aktuellen Kompaktsteuerung YRC1000, wie Yaskawa mitteilt.

Wie schon bei den bisherigen Modellen der Arc-World-Reihe sind auch bei der neuen ArcWorld CS Roboter, Positionierer, Steuerung und Stromquelle auf einer Plattform zusammengefasst. So kann die Roboterzelle bei Bedarf schnell und einfach versetzt werden. Weil sich die Zellen im Plug-and-Play-Verfahren einfach installieren lassen, ermöglichen sie auch kleineren Unternehmen den wirtschaftlichen und unkomplizierten Einstieg in das roboterbasierte Schweißen, wie es weiter heißt.

Die präzisen 6-Achsroboter der aktuellen AR-Serie von Yaskawa wurden speziell für die hohen Anforderungen im Bereich Lichtbogenschweißen entwickelt. Dort gewährleisten sie besonders kurze Prozesszeiten, was wiederum zu einer gesteigerten Effizienz und Energieersparnis führt. Der in der Arc World CS eingesetzte Motoman AR1440 ermöglicht mit seiner Traglast von bis zu 12 kg und einem maximalen Arbeitsbereich von 1.440 mm die einfache Bearbeitung von sperrigen und schwer zugänglichen Werkstücken bei gleichzeitig hoher Ergebnisqualität, so der Hersteller.. Durch die leicht gebogene Bauform des Unterarms sowie der Hohlwelle sind auch Schweißnähte an schwer zugänglichen Bauteilen realisierbar. Luftleitung und ein Medienanschluss sind im Sockel integriert, wodurch für die 1. Hauptachse (S-Achse) ein Arbeitsbereich von 340° realisiert werden kann.

(ID:47065126)