Suchen

Schuler auf der Euroblech 2018

Servopresse ist digital today

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Die Servopresse MSP 400 hat Schuler am ersten Messetag erstmals öffentlich gezeigt. Außerdem zeigt das Unternehmen anhand dieser Maschine Lösungen zur Digitalisierung.

Firmen zum Thema

Die Vorstellung der MSP 400 am ersten Messetag auf der Euroblech.
Die Vorstellung der MSP 400 am ersten Messetag auf der Euroblech.
(Bild: VCG / Finus)

In nur drei Wochen hat die Schuler Group die Servopresse MSP 400 am Stand aufgestellt, wie Schuler-Vorstandsvorsitzender Domenico Iacovelli im Gespräch mit MM Daily am ersten Messetag berichtet. Leise ist es und man spürt kaum eine Erschütterung, wenn man neben der Presse steht. Die 400-t-Presse, die sich sowohl für den Folgeverbund- als auch den Transfer-Betrieb eignet, kann dank der hochdynamischen Servo-Antriebe im Pendelhub bis zu 70 Hübe pro Minute fahren, wie Iacovelli berichtet.

Seminartipp Das Grundlagenseminar Servoantriebe vermittelt ein grundlegendes Verständnis für Zusammenhänge in Positions- und Drehzahlregelkreisen von Servoantrieben und festigt dieses durch die praktische Anwendung im Labor. Themen sind unter anderem:
  • Anforderungen und Kenngrößen
  • Mechanisch steife Antriebe
  • Mechanisch elastische Antriebe
  • Lineare und rotatorische Direktantriebe
  • Weitere Informationen, Termine und Anmeldung unter: www.b2bseminare.de/alle-seminare/grundlagenseminar-servoantriebe

    Schuler hat die Steuerung der Maschine im Stil einer intuitiven Smartphone-App gestaltet: Bediener können sowohl unter vordefinierten Bewegungskurven auswählen als diese auch frei programmieren. Das setzt die Hemmschwelle, die Möglichkeiten der Maschine auch auszureizen, deutlich herab, wie es heißt. Dank der Kinematik des Kniehebel-Antriebs verlaufe die Umformung im unteren Umkehrpunkt auch schon von sich langsamer, eine Nachregelung durch den Servo-Antrieb sei also nicht in jedem Fall erforderlich.

    Bildergalerie

    Bildergalerie mit 8 Bildern

    Effizienter produzieren

    Anhand des zentralen Exponats aus echtem Stahl und Eisen können Standbesucher intelligente Software wie etwa den „Smart Assist“ und den „Optimizer“ erleben.

    „Die digitale Transformation des Presswerks ist bereits in vollem Gange“, erklärt Iacovelli. „Auf der Euroblech demonstrieren wir, dass nicht nur die großen Automobilhersteller, sondern auch mittelständische Zulieferer mit dem Smart Press Shop effizienter produzieren und weniger Ausschuss generieren. So gewinnen sie mit uns den nötigen Wettbewerbsvorsprung.“

    Schuler auf der Euroblech: Halle 27, Stand F82 und Stand E82

    Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45561432)