Suchen

Teilereinigung So strahlt und entfettet man Bauteile ohne chemische Vorbehandlung

Redakteur: Peter Königsreuther

Oftec Oberflächentechnik bringt mit der sogenannten Drahtgurt-Strahlanlage ein Reinigungssystem, dass Bauteile noch effektiver entölt, entfettet und so für weitere Prozesse vorbereitet als bisherige.

Firma zum Thema

Oftec Oberflächentechnik bietet für eine bessere Bauteilreinigung im Großserienmaßstab jetzt Entfetten plus Strahlen in einer am Standort Hagenbach befindlichen Drahtgurt-Strahlanlage an.
Oftec Oberflächentechnik bietet für eine bessere Bauteilreinigung im Großserienmaßstab jetzt Entfetten plus Strahlen in einer am Standort Hagenbach befindlichen Drahtgurt-Strahlanlage an.
(Bild: Oftec)

Eine Voraussetzung für die einwandfreie Beschichtung von Werkstücken im KTL-Prozess (kathodische Tauchlackierung) ist eine gute Vorbehandlung der Bauteiloberflächen. So müssen Verunreinigungen wie Zunder, Schweißnahtverglasungen oder auch Öle und Fette gründlich entfernt werden, damit eine hochwertige Beschichtung überhaupt machbar ist, erklärt Oftec. Mit der nun am Standort Hagenbach einsatzbereiten Durchlaufstrahlanlage bietet das Unternehmen aus dem Ebbinghaus-Verbund, nun optimale Voraussetzungen, um das oben genannte Ziel auch für Großserien zu erreichen, heißt es weiter. Die Anlage arbeitet mit dem Pantatec-Verfahren. Das ist eine Kombination aus Entfetten und Strahlen, so dass die sonst übliche nasschemische Vorreinigung obsolet wird.

Strahlanlage kann auf Bauteilbedürfnisse eingestellt werden

Die zu reinigenden Bauteile werden dazu auf einem Drahtgurt abgelegt, der sich mit einer definierten Geschwindigkeit durch die Anlage bewegt, erklärt Oftec. In der Strahlkammer werden sie dann von vier Seiten mit Stahlguss, dem automatisch ein pulverförmiges Entfettungsmittel beigemischt wird, gestrahlt. Am Auslauftrichter angelangt, werden die so gereinigten Bauteile entnommen, kontrolliert und mit Druckluft von überschüssigem Strahlmittel befreit. Abschließend können sie in der KTL-Anlage beschichtet werden.

In der Durchlauf-Strahlanlage können Bauteile aus Stahl und Gusseisen mit einer Größe von bis zu 2500 mm × 1250 mm × 500 mm bearbeitet werden. Der Einsatz von Stahlguss als Strahlmittel eigne sich besonders gut zum Entfernen von Zunder, Schmutz, üblichem Rost und anderen Oxidschichten. Auch garantiere diese Methode einen niedrigen Verbrauch und eine hohe Produktivität, bei gleichmäßiger Strahl- respektive Reinigungsleistung und geringem Anlagenverschleiß, merkt Oftec an. Das System könne mit verschieden Intensitäten betrieben werden, wodurch Kundenwünsche berücksichtigt, beziehungsweise der Reinigungsprozess an die Anforderungen unterschiedlicher Bauteile angepasst werden könne.

(ID:46984847)