Suchen

Leuchtender Stahl

Spezielle Beschichtungen machen unterschiedliche Funktionen möglich

| Redakteur: Annedore Munde

Wie Stahl durch intelligente Beschichtungssysteme zusätzliche Funktionen erhält, das zeigt Thyssen-Krupp Steel Europe. Pladur Luminous und Pladur Antikondensat werden erstmals auf der Euroblech präsentiert.Dank geringer Kosten großflächig einsetzbar

Firmen zum Thema

Rainer Schmitz, Verkaufsleiter bei Coilinter Internationaler Stahlservice, informiert sich über Pladur Luminous. In einer Kabine demonstriert Thyssen-Krupp, wie der Stahl durch das Beschichtungssystem im Dunkeln nachleuchtet.Bild: Munde
Rainer Schmitz, Verkaufsleiter bei Coilinter Internationaler Stahlservice, informiert sich über Pladur Luminous. In einer Kabine demonstriert Thyssen-Krupp, wie der Stahl durch das Beschichtungssystem im Dunkeln nachleuchtet.Bild: Munde
( Archiv: Vogel Business Media )

Pladur Luminous lässt den Stahl leuchten, genauer gesagt nachleuchten. Dafür sorgt eine im Coil-Coating-Verfahren auf flaches Stahlband aufgebrachte phosphoreszierende Lackschicht. In dem Lack enthaltene Zusätze können die Energie von Tages- oder Kunstlicht speichern und über maximal 15 Stunden hinweg wieder abgeben. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise auf stählernen Türen Notausgänge markieren.

An Wänden oder Decken angebrachte Notfall-Leitsysteme aus Pladur Luminous weisen auch bei Stromausfall den Weg in die Sicherheit. Ein weiterer Vorteil des neuen Materials ist, dass es sich zu geringen Kosten großflächig einsetzen lässt, was die Wahrnehmbarkeit von Leitsystemen steigert.

Nachhaltig korrosionsgeschütztes Feinblech ist auch die Grundlage für Pladur Antikondensat. Diese für Innenräume entwickelte Lackbeschichtung saugt Kondenswasser auf und speichert es, bis es später bei entsprechender Umgebungstemperatur verdunsten kann.

Auf Stahlbasis gab es dafür bislang nur textile Vliesbeschichtungen. Dabei ist das Stahlband mit einem Lack bedeckt, der beim Kontakt mit Flüssigkeit aufquillt und wieder in den ursprünglichen Zustand zurückkehrt, wenn das Wasser verdunstet ist. Die Oberfläche kann ähnlich viel Flüssigkeit aufnehmen wie die herkömmliche Vlieslösung, allerdings reagiert sie schneller, sodass sich erst gar keine Kondensattropfen auf der Oberfläche bilden.

Neues Produkt preiswerter als Stahl mit Vliesfolie

Das neue Produkt ist preiswerter als Stahl mit Vliesfolie, weil der gesamte Herstellungsprozess einfacher ist, erläutert das Unternehmen. Bei Vliesfolie werden textile Fasern erzeugt, welche dann miteinander verklebt und auf eine Folie gebracht werden müssen, bevor sie in den Coil-Coating-Anlagen der Stahlhersteller auf Stahlband geklebt werden.

Die Lackherstellung und die anschließende Beschichtung von Stahlband verursacht dagegen deutlich weniger Fertigungsaufwand. Pladur Antikondensat ist in Pastellfarbtönen erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 364150)

Bild: Heinrich Georg; SSAB; Mapudo; Unitechnik; Bild: Thyssen-Krupp Steel Europe; ; Archiv: Vogel Business Media; VAL; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; Kasto; Fagor Arrasate; Bomar; VCG; Trafö; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; Opdi-Tex; GOM; BMW; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Ceramoptec; schoesslers; GFE; Untch/VCC; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems