Suchen

Tox Pressotechnik Standardisierte Pressengestelle

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Tox hat seine Pressengestelle der CMB-Reihe standardisiert. Entscheidet sich ein Anwender für eine Standardversion, profitiert er von den deutlich kürzeren Lieferzeiten. Ideal aufeinander abgestimmte Baugruppen verringern zudem den Installationsaufwand.

Tox liefert den neuen CMB-Pressenbügel auch im Paket mit anwendungsspezifischem Zubehör.
Tox liefert den neuen CMB-Pressenbügel auch im Paket mit anwendungsspezifischem Zubehör.
(Bild: Tox)

Um seinen Kunden schneller beliefern zu können, hat Tox sein Programm an CMB-Pressengestellen standardisiert. Diese kommen sowohl für manuelle als auch automatisierte Verfahren zum Einsatz und sind oft Teil einer Fertigungslinie. Trotz ihrer schlanken Bauform sind sie so verwindungssteif und stabil, dass sie ideal zum Verformen, Richten, Biegen, Pressen und Prägen eingesetzt werden können, wie das Unternehmen mitteilt. Im Vergleich zu Sonderbügeln, die kundenspezifisch konstruiert, geplant und gefertigt werden müssen, reduziert sich die Lieferzeit der Standardversion um rund 50 Prozent.

Die neuen CMB-Bügel stehen in drei Varianten zur Verfügung und sind für Presskräfte zwischen 10 und 320 kN ausgelegt: CMB 050, CMB 160, CMB 320. Die Ausladung beträgt 200 mm, die Öffnung wird durch die Werkzeugkupplung bestimmt und misst 430 mm. Dies reicht für einen maximalen Hub von 200 mm aus.

Für einen möglichst geringen Installationsaufwand hat Tox nach eigenen Angaben die Standard-Bügel für alle relevanten Tox-Antriebe vorbereitet. Sie können mit dem elektromechanischen Servoantrieb Tox-Electric Drive, dem pneumohydraulischen Tox-Kraftpaket oder mit dem Tox-Hydraulikzylinder bestückt werden.