Suchen

KI fürs Blechteil Trumpf schickt zwei neue Digital-Start-ups für die Blechteilefertigung ins Feld

| Redakteur: Peter Königsreuther

Optimate verbessert mit KI die Konstruktion von Blechbauteilen, heißt es. Und Scalenc bereitet CAD-Modelle fertigungsgerecht auf. Die Maschinenprogramme bekommt man über die Cloud.

Firmen zum Thema

Trumpf gründet die Start-ups Scalenc und Optimate aus! Das Erstere hat Konstruktionskompetenz in Sachen NC-Programmierung. Das Zweite zeigt, wie Blechteile besonders günstig angefertigt werden können.
Trumpf gründet die Start-ups Scalenc und Optimate aus! Das Erstere hat Konstruktionskompetenz in Sachen NC-Programmierung. Das Zweite zeigt, wie Blechteile besonders günstig angefertigt werden können.
(Bild: Trumpf / M. Stollberg)

Trumpf hat mit der Optimate GmbH und der Scalenc GmbH zwei Start-ups ausgegründet. Die Unternehmen bieten digitale Unterstützung Blechfertiger, heißt es.

Optimate entwickelt eine auf Künstliche Intelligenz (KI) basierte Softwarelösung, mit der Blechbearbeiter ihre Bauteile verbessern und Kosten senken können. Und Scalenc bereitet Konstruktionszeichnungen auf und nimmt den Blechfertigern die NC-Programmierung ab, wie Trumpf kurz erklärt. Beide Unternehmen sind in Stuttgart installiert und agieren komplett eigenständig.

KI kennt keine Kompromisse bei der Blechteilfertigung

Hinter Optimate verbirgt sich eine Online-Plattform, mit deren Hilfe sich Blechbauteile günstiger fertigen lassen. Dazu kann man die CAD-Daten von Bauteilen dort hochladen und eine KI erkennt anschließend, ob und wie sich die Bauteile verbessern lassen. Optimate erkläre beispielsweise, wie man mit weniger Materialeinsatz fertigen könne oder wo sich Schweißnähte durch Biegestellen ersetzen ließen. „Wir möchten damit die Bauteilkonstruktion ins Online-Zeitalter überführen. Damit ermöglichen wir den Anwendern, dass sie nachhaltiger konstruieren können, Kosten senken und effizienter fertigen“, erklärt Jonas Steiling, einer der drei Optimate-Gründer. Optimate erkennt übrigens auch Konstruktionsfehler! Etwa, wenn ein Loch zu nah an einer Biegekante liegt.

Profi-Programmierservice ohne Vertragsbindung

Und das neue Start-up Scalenc übernimmt für Blechfertiger mithilfe einer Cloud-Plattform die Programmierung der Maschinensteuerung. Anwender können dort CAD-Rohdaten, Zeichnungen oder einfache Skizzen hochladen und angeben, welche NC-Programme sie benötigen. Scalenc bereitet die Daten für die Fertigung auf und erstellt passende Maschinenprogramme für Laser-, Stanz- und Biegemaschinen, die Kunden direkt in ihrer Fertigung nutzen können. „Wir bieten unsere Services zum Festpreis ohne Vertragsbindung an und unterstützen sowohl beim flexiblen Überbrücken von Engpässen in der Arbeitsvorbereitung als auch als dauerhafter Partner“, sagt Holger Röder, Co-Gründer von Scalenc. Das Angebot des Start-ups richte sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen.

Trumpf bietet Freiheit für angehende Unternehmer

Die Ideen zu den Start-ups sind im Rahmen des sogenannten Internehmertum-Programms von Trumpf entstanden. Beim Internehmertum-Programm, heißt es weiter, können Mitarbeiter während der Hälfte ihrer Arbeitszeit Geschäftsideen selbst entwickeln und ein eigenes Unternehmen gründen. „Das Angebot der beiden Unternehmen passt hervorragend zu uns als Leitanwender und -anbieter für digital vernetzte Prozesse in der Blechbearbeitung. Durch die Ausgründungen geben wir den Start-ups den unternehmerischen Freiraum, den sie insbesondere in der Anfangsphase benötigen“, betont Christof Siebert, Leiter des Internehmertums.

(ID:46875578)