Euroblech 2008 Trumpf trumpft mit zahlreichen Neuheiten auf

Redakteur: Dietmar Kuhn

Powering Innovation – unter diesem Motto wird die Trumpf-Gruppe auf der Euroblech 2008 auftreten. Vom Stanzen über die Kombibearbeitung und das Biegen bis hin zum Laserschneiden und -schweißen in 2- und 3D gibt es keinen Bereich, der nicht mit Neuem und Überraschendem aufwartet. Leitgedanke ist dabei stets die energieeffiziente Produktivität der Maschinen.

Firmen zum Thema

Die Tru-Matic 7000 ist eines der Trumpf-Messe-Highlights; sie ist mit fliegender Optik und aktiver Matrize ausgestattet und kann nicht nur laserschneiden, stanzen, umformen, Gewinde schneiden, entgraten, signieren, sondern sie bietet beispielsweise auch deutlich größere und höhere Umformungen, darüber hinaus kann sie kratzerfrei arbeiten.
Die Tru-Matic 7000 ist eines der Trumpf-Messe-Highlights; sie ist mit fliegender Optik und aktiver Matrize ausgestattet und kann nicht nur laserschneiden, stanzen, umformen, Gewinde schneiden, entgraten, signieren, sondern sie bietet beispielsweise auch deutlich größere und höhere Umformungen, darüber hinaus kann sie kratzerfrei arbeiten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Eine besondere Euroblech-Neuheit wird die Stanz-Laser-Kombimaschine Tru-Matic 7000 sein. Als High-End-Anlage bietet sie ein enormes Tempo. Das ist unter anderem deshalb möglich, weil sie erstmals über eine fliegende Optik verfügt. Durch zusätzliche Achsen in X- und Y-Richtung lässt sich der Laserschneidkopf ein gutes Stück weit bewegen und schnell positionieren. Überlagert mit der Geschwindigkeit der Hauptachsen entsteht auf diese Weise ein hohes Verfahrtempo, das sich insbesondere bei filigranen Teilen mit komplexen Konturen bemerkbar macht. Zudem verkürzt eine neu konstruierte Laserklappe die Ausschleuszeiten deutlich.

Kommt die Be- und Entladeeinheit Sheet-Master zum Einsatz, können – auch wegen der Achsen des Lasers – bis zu vier Teile gleichzeitig freigeschnitten und entnommen werden. Für das Stanzen und Umformen steht außerdem eine aktive Matrize zur Verfügung. Sie senkt sich nach jedem Arbeitsgang ab, so dass das Blech keinen Kontakt zur Matrizenoberseite hat, wenn es bewegt wird. Das verhindert Kratzer und erweitert die Umformmöglichkeiten der Maschine – nach oben und nach unten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Integrierte Werkzeugverwaltung feiert auf Euroblech 2008 Premiere

Außer zahlreichen weiteren Neuigkeiten für Kombi- und Stanzmaschinen hat auf der Euroblech 2008 auch die integrierte Werkzeugverwaltung Premiere. Sie ist die Antwort auf fast alle Fragen, die im Zusammenhang mit Stanzwerkzeugen auftreten: Sind die benötigten Werkzeuge vorhanden? Und wo befinden sie sich? Welche Länge hat der Stempel? Welche Komponenten müssen zusammengebaut werden? Eine eindeutige Kennzeichnung der Werkzeuge und einfache Arbeitsgeräte wie Handscanner und Touch Screen können künftig Klarheit schaffen. Mit ihrer Hilfe lassen sich die Daten der Werkzeuge mit Prozessdaten kombinieren und allen Beteiligten zur Verfügung stellen – so werden Lager, Rüstplatz, Messvorrichtung, Schleifgerät, Programmierung und Maschine zusammengeführt. Gerade bei Unternehmen mit vielen Stanzwerkzeugen und einem breiten Produktspektrum kann dieses System viel Zeit sparen, Fehlerquellen reduzieren und die Maschinenbediener entlasten.

An den Menschen gedacht haben die Maschinenentwickler auch bei der Benutzerfreundlichkeit und Ergonomie. Wenn der Bediener einer Abkantpresse müde wird, sinken Menge und Qualität der gefertigten Teile. Um das grundsätzlich zu verhindern, wurde bei der Entwicklung der Tru-Bend Serie 7000 der Fokus auf Produktivität und Ergonomie gelegt. Hier kann der Bediener sitzend und damit weitgehend ermüdungsfrei arbeiten. Die Abstell- und Auflageflächen für Füße und Arme lassen sich individuell justieren. Der Bildschirm der Steuerung kann motorisch geneigt und im passenden Winkel fixiert werden.

Während eine in der Medizinanwendung bewährte Beleuchtungstechnik für die richtigen Lichtverhältnisse sorgt, markiert eine Laserdiode die Anrisslinie, was das exakte Heranführen des Werkstücks an den Hinteranschlag erleichtert. Noch weiter steigern lässt sich das Biegetempo nur durch Maßnahmen an der Maschine selbst: durch hohe Achsgeschwindigkeiten und Beschleunigungswerte der beiden für den Biegevorgang relevanten Maschinenteile, des Hinteranschlags und des Druckbalkens. Auch hier haben sich die Entwickler der Tru-Bend Serie 7000 einiges einfallen lassen.

Des Weiteren werden Blechscheren und Abkantpressen in Sondergröße mit Unterstützung des Kooperationspartners EHT Werkzeugmaschinen GmbH die Trumpf-Exponate auf der Euroblech 2008 ergänzen. Insgesamt wird der schwäbische Maschinenbauer wieder mit dem größten Messeauftritt der Euroblech aufwarten können.

(ID:271629)