Suchen

Arnold Umformtechnik

Vorgefertigte Verbidungssysteme sparen Zeit und Material

| Autor/ Redakteur: Annedore Bose-Munde / Peter Königsreuther

Geringere Montagekosten, weniger Teile sowie der Trend zur vorgefertigten Baugruppenmontage sind Argumente für vorgefertigte Verbindungssysteme. Bei dieser Alternative können verschiedene Materialien verwendet und sowohl lösbare als auch unlösbare Befestigungen entstehen.

Firma zum Thema

Um bei der Baugruppenmontage Zeit und Material zu sparen, fokussieren sich viele Unternehmen auf sogenannte vormontierte, verliersichere Verbinungselemente. Arnold Umformtechnik hat deshalb diverse Systeme, die auch anwendungsspezifisch angepasst werden können, namens Captec im Programm.
Um bei der Baugruppenmontage Zeit und Material zu sparen, fokussieren sich viele Unternehmen auf sogenannte vormontierte, verliersichere Verbinungselemente. Arnold Umformtechnik hat deshalb diverse Systeme, die auch anwendungsspezifisch angepasst werden können, namens Captec im Programm.
(Bild: Arnold Umformtechnik)

Mit Captec hat die Arnold Umformtechnik GmbH aus Forchtenberg ein verliersicheres Verbindungssystem entwickelt, mit dem die Montagezeit verkürzt, die Montagekosten verringert und der Montageprozess vereinfacht werden können. Damit reagiert das Unternehmen auf die Forderung der Automobilindustrie nach kurzen Prozesszeiten.

Hinter dem Markennamen Captec verbergen sich verliersicher vormontierte Verbindungselemente oder Schraube-Hülse-Kombinationen, die über einen nachträglichen Montagearbeitsgang gefügt und als ein Element in die jeweilige Applikation eingebracht werden. Die Basis für die Systeme sind Standardelemente aus dem Portfolio von Arnold Umformtechnik, welche mit Blick auf die Toleranzen entsprechend angepasst werden.

Eine Einheit für die schnellere Montage

Für Kundenanwendungen stehen zwei unterschiedliche Varianten zur Verfügung: Variante eins umfasst Elemente aus Schraube und Hülse, welche mit einem Zusatzelement miteinander verbunden sind. Die Verwendung eines Kunststoffrings als Zusatzelement erlaubt eine hohe Flexibilität und ermöglicht die Demontage der Baugruppe im Reparaturfall. Bei einer zweiten, kosteneffizienten Variante werden Schraube und Hülse direkt miteinander verprägt – ohne Zusatzelement.

Für die „leichte Art“ der Fügung, siehe diesen Artikel:

Außer einer effizienten Montage sind mit der Verwendung verliersicherer Verbindungssysteme weitere Vorteile verbunden, wie die Reduzierung der Teilevielfalt, des Lieferantenstamms und des Kleinteilemanagements sowie eine Verringerung der Gesamtverbindungskosten. Dazu kommen der Trend zur vorgefertigten Baugruppenmontage sowie der Wunsch „Ein System aus einer Hand“ zu bekommen.

Fest steht: Vorgefertigte Baugruppen haben den Vorteil, dass sie bei der Endmontage als eine Einheit – und damit wesentlich schneller und unkomplizierter als viele Einzelteile – in eine größere Komponente eingebaut werden können. Um dies prozesssicher realisieren zu können, müssen die einzelnen Teile auch mit Blick auf die zukünftige Anwendung genau aufeinander abgestimmt werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45322232)

Über den Autor

Annedore Bose-Munde

Annedore Bose-Munde

Fachredakteurin für Wirtschaft und Technik