VdLB Vorstandswahlen bei den Laseranwendern der Blechbearbeitung

Autor / Redakteur: Frauke Finus / M.A. Frauke Finus

Bei der Jahreshauptversammlung des Verband deutscher Laseranwender Blechbearbeitung VdLB Ende Februar haben die Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt. Neben dem offiziellen Teil hat man es sich nicht nehmen lassen, die technische, historische und hessische Gegenden rund um Frankfurt am Main kennenzulernen.

Firmen zum Thema

Fraport-Repräsentantin Monika Marel stellt den Flughafenbetreiber vor: 58 Mio. Passagiere sind 2013 in Frankfurt abgefertigt worden.
Fraport-Repräsentantin Monika Marel stellt den Flughafenbetreiber vor: 58 Mio. Passagiere sind 2013 in Frankfurt abgefertigt worden.
(Bild: Kuhn)

Der Verband deutscher Laseranwender Blechbearbeitung VdLB hat sich Ende Februar zu seiner Jahreshauptversammlung im Taunus nördlich von Frankfurt am Main getroffen und satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Das insgesamt dreitägige Treffen eröffnete Donnerstags die Vorstandssitzung, bei der die Planungen für 2015, die wirtschaftliche Situation des Verbands und Weiterbildungsaktivitäten besprochen wurden. Am Freitag besuchten die Mitglieder gemeinsam den Frankfurter Flughafen, wo es bei einer Vorfeldrundfahrt viele internationale Fluggesellschaft und einige der größten Verkehrsflugzeuge der Welt, Airbus 380, zu sehen gab. Senior-Repräsentatin der Fraport AG, Monika Marel, stellte im Anschluss bei einer Präsentation den Flughafenbetreiber vor.

Nur in Kooperation kann man gegen Wettbewerb bestehen

Der drittgrößte Flughafen in Europa ist mit etwa 58 Mio. Passagieren im Jahr 2013 auf Platz 12 weltweit in Sachen Passagieraufkommen. Und es wird noch mehr: Noch in diesem Jahr ist Baubeginn für das Terminal 3 im Süden des Flughafengeländes. Frankfurt ist außerdem die Basis der größten deutschen Fluggesellschaft, der Lufthansa AG. Fraport und Lufthansa arbeiten eng zusammen, „denn nur in Kooperation können wir gegen Wettbewerber aus dem nahen Osten, wie die Fluggesellschaft Emirates und den Flughafen Dubai, konkurrieren“, erklärt Marel.

Bildergalerie

Am Nachmittag begaben sich die Verbandsmitglieder auf die Spuren der Antike. Das wiederaufgebaute Römerkastell Saalburg als Teil des Limes im Taunus konnte ein anschauliches und lebendiges Bild von der Geschichte, Kultur und Lebensart einer Epoche machen, die nahezu 2000 Jahre zurückliegt. Typisch hessisch endete der Abend in der traditionsreichen Äppelwoi-Wirtschaft „Zum gemalten Haus“ in Frankfurt-Sachsenhausen.

Jürgen Bickel Vorsitzender des VdLB

Bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag waren 32 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Versammlungsleiter Heinz-Peter Günther, Geschäftsführer des VdLB führte durch die Versammlung und stellte den Mitgliedern unter anderem die geplanten Investitionen in eine Modernisierung der Verbands-Homepage vor. Als neu gewählter Vorstand geht aus der Versammlung hervor: Vorsitzender Jürgen Bickel, stellvertretender Vorsitzender Ullrich Fischer, Kassierer Franz Elting, Beisitzer Roland Kiefer, Beisitzer Matthias Dücker, Beisitzer Axel Willuhn. Herr Willuhn, Amada GmbH, ersetzt Bernd Eid aus dem Segment der Hersteller. Lothar Wittig ist nach vielen Jahren Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch aus diesem Ehrenamt ausgeschieden. Ergänzend zur Wahl des Vorstands, wurde der Kassenprüfer ab 2016 für zwei Jahre bestimmt, es wurde Klaus-Dieter Borak gewählt. Als Abschluss der drei Tage rundeten Vorträge zu Themen wie Brandschutz und Energiemarkt das Verbandstreffen ab.

(ID:43236480)