Suchen

Stanztechnik/Prägetechnik

Weil Engineering erschließt neue Geschäftsfelder

| Redakteur: Stéphane Itasse

Der Schweißtechnik-Spezialist Weil Engineering, Mülheim, expandiert in neue Geschäftsfelder. Mit der Neugründung der Schaal Engineering GmbH aus der Firma A. Schaal GmbH & Co. KG Werkzeug- und Maschinenbau erweitert die Weil-Gruppe ihr Portfolio um den Stanz-, Präge- und Werkzeugmaschinenbau, wie das Unternehmen mitteilt.

Firmen zum Thema

Weil Engineering stößt mit der Neugründung der Schaal Engineering GmbH in den Stanz-, Präge und Werkzeugmaschinenbau vor. Bild: Archiv
Weil Engineering stößt mit der Neugründung der Schaal Engineering GmbH in den Stanz-, Präge und Werkzeugmaschinenbau vor. Bild: Archiv
( Archiv: Vogel Business Media )

Weil führe ab dem 1. November 2009 mit der Schaal Engineering GmbH eine bewährte Technik in neuen Räumen in Salach fort. Die Firma A. Schaal GmbH & Co. KG Werkzeug- und Maschinenbau war führender Hersteller von Stanzautomaten von 10 bis 100 t, mechanischen und hydraulischen Stanzanlagen sowie Schnitt-, Stanz-, Biege- und Folgewerkzeugen, wie Weil erläutert.

Weil Engineering führt Schaal-Aktivitäten nahtlos fort

Unter der Schaal Engineering GmbH werde dieses Know-how fortgeführt, ein reibungsloser Wissenstransfer in die Schaal Engineering GmbH und damit für die Endkunden sei gewährleistet. Mit einer neuen Serviceorganisation bei der Schaal Engineering GmbH sei für eine kompetente Unterstützung bei Bestandskunden gesorgt, Wartungs- und Ersatzteilleistungen sowie eine zuverlässige und zügige Auftragsabwicklung sind laut Weil garantiert.

Die Weil-Gruppe repräsentiert Unternehmen in den Bereichen Runde- und Schweißmaschinen für die Kurzrohrfertigung, modulare Systeme für Laserschweißanwendungen (5-Achs-Anlagen), Kondensatorentladungsschweißen und Automatisierungstechnik. Mit der Schaal Engineering GmbH würden sich Synergien unter anderem aus der Integration der Schweißtechnik in die Pressentechnik („Rohr aus der Presse“) ergeben. Je nach Anforderung könne mit Laser, WIG, Plasma oder Kondensatorentladungsschweißen geschweißt werden.

Neue Anwendungen für die Pressentechnik

Das Anwendungsspektrum von bislang überwiegend rohrförmigen Geometrien könne durch Einbinden der Pressentechnik auf andere geometrische Formen und damit auf neue Einsatzgebiete erweitert werden. Weil Engineering bietet nach eigenen Angaben ein Anlagenspektrum für die Kurzrohrherstellung im Durchmesserbereich von 20 bis 1000 mm und Längen von 35 bis 2000 mm. Gemeinsam mit der Conntronic GmbH, innerhalb der Weil-Gruppe für Kondensatorentladungsschweißen, Vorrichtungsbau und Robotik zuständig, biete der Unternehmensverbund durch Erweiterung mit der Schaal Engineering GmbH umfassende und wirtschaftliche Systeme in den Bereichen Stanzen, Umformen, Schweißen und Automatisieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 324521)