Knuth

Additiv gefertigte Teile per High-Speed-EDM präziser bearbeiten

| Autor / Redakteur: Beatrix Richter / Peter Königsreuther

Knuths Drahterodieranlage Neospark 500 bei der üblichen Arbeit. Das Frankfurter Unternehmen Continental Engineering Services setzt seit einiger Zeit aber auf das mit der Anlage mögliche High-Speed-Wire EDM, um additiv gefertigte Metallteile von ihrer Grundplatte sauber und präzise zu trennen. Das schaffe das System besser als eine Säge. Knuth ist außerdem AMB-Aussteller in Halle 6 am Stand C37.
Bildergalerie: 5 Bilder
Knuths Drahterodieranlage Neospark 500 bei der üblichen Arbeit. Das Frankfurter Unternehmen Continental Engineering Services setzt seit einiger Zeit aber auf das mit der Anlage mögliche High-Speed-Wire EDM, um additiv gefertigte Metallteile von ihrer Grundplatte sauber und präzise zu trennen. Das schaffe das System besser als eine Säge. Knuth ist außerdem AMB-Aussteller in Halle 6 am Stand C37. (Bild: Knuth)

Mit Autoreifen hat Continental Engineering Services zwar nichts zu tun. Doch den größten Teil des Umsatzes erwirtschaftet das Unternehmen mit Entwicklungsdienstleistungen für Automobil- und Industrieanwendungen. Dabei setzt man auch auf 3D-gedruckte Metallteile, die vor ihrem Einsatz noch von ihrer Grundplatte zu befreien sind.

Als 100%ige Tochter von Continental entwickelt und fertigt Continental Engineering Services (CES) in den Kompetenzfeldern Innenraum, Antriebsstrang und Fahrwerk neue Lösungen für technologische anspruchsvolle Aufgabenstellungen oder adaptiert für die speziellen Anforderungen seiner Kunden auch Großserienserientechnologie. Der Schwerpunkt liegt dabei in den Bereichen Fahrerassistenzsysteme, Kfz-Elektronik, Elektrische Antriebssysteme und Steuerungssysteme für konventionelle Antriebe. 1500 Mitarbeiter – ein Großteil davon sind Ingenieure und Techniker – arbeiten am deutschen Hauptsitz in Frankfurt/Main und weiteren internationalen Standorten in Europa, Asien und Amerika und sorgen dadurch weltweit für Kundennähe.

Von der Idee bis zur Fertigung

„Unser Erfolgsrezept ist der Transfer von Automobil-Know-how in verschiedenste Anwendungsbereiche und Branchen. Als einer der wenigen Entwicklungsdienstleister verfügen wir außer über unsere Beratungs- und Entwicklungskompetenz auch über eigene Fertigungsmöglichkeiten“ erklärt Markus Schnell, Abteilung Product Solutions bei Continental Engineering Services. Denn als Komplettdienstleister bietet das Unternehmen außer maßgeschneiderter Entwicklungsarbeit auch gleich die dazugehörige Realisierung in der eigenen Manufaktur, Musterbau- und Kleinserienfertigung am nahen Continental-Produktionsstandort Karben.

Komplettsystem für saubere Trennarbeiten

„In unserem Technologiepark haben wir Zugriff auf modernste Fertigungsverfahren, hier können wir verschiedenste Arbeitsschritte auf vergleichsweise kleinem Raum durchführen. Davon profitiert der Kunde im Hinblick auf Qualität, Flexibilität und Schnelligkeit“, so Schnell.

Sein Arbeitsbereich: Additive Design and Manufacturing (ADaM). Bei der additiven Fertigung, besser bekannt als 3D-Druck, entstehen beispielsweise Rohrleitungen, Bremssättel, Halter oder Rahmen auf einer Metallplatte, die anschließend vom Bauteil getrennt werden muss. Ursprünglich verwendeten die Fertigungsspezialisten dafür eine Säge. Leider waren die Schnittergebnissen zufriedenstellend, weil die Schnittflächen nachträglich noch geglättet werden mussten. Also suchte das Produktionsteam nach Alternativen und stieß dabei auf Drahterodiermaschinen. „Wir wollten eine umfassende Lösung, eine robuste Maschine, die unterschiedliche und auch sehr feste Materialien wie Aluminium und Edelstahl zügig schneiden konnte“, formuliert Schnell die Anforderungen.

Vollmaterial perfekt schneiden

Ein erster Blick auf den Markt zeigte jedoch: Für die vergleichsweise kleine Aufgabe müsste CES viel investieren. „Dann stießen wir auf die Neospark 500 von Knuth, die im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten auch noch viele verschiedene Materialien schneidet“, erinnert sich Schnell, „das Preis-Leistungs-Angebot war überzeugend, aber wir waren auch skeptisch, ob die Maschine wirklich das leisten wird, was wir brauchten.“ Beim 3D-Druck müssen oft Metallplatten aus Vollmaterial von bis zu 300 mm Durchmesser abgetrennt werden. „Die Neospark 500 bearbeitet sogar Werkstücke bis zu 1200 mm Länge und 700 mm Breite“, erklärt Patrick Jöhnk, Vertrieb Knuth-Werkzeugmaschinen, „durch den Molybdändraht schneidet sie insbesondere harte Materialien ohne Probleme.“ Mit einem Musterschnitt überzeugte Knuth die CES-Ingenieure und erhielt anschließend sofort den Zuschlag.

Unerwartetes Leistungsplus

Gemeinsam stellten die Techniker beider Unternehmen die Maschinen in Karben auf. „Die Einweisung war auch super“, lobt Schnell, „insgesamt ist die NeoSpark überraschend einfach zu bedienen, so dass nicht nur unsere Ingenieure, sondern auch unsere Studenten gut mit ihr arbeiten können.“ Rund vier Stunden pro Tag nutzen die Entwickler die Drahterodiermaschine und das über das ursprünglich angedacht Einsatzgebiet hinaus. „Die Schnittergebnisse sind sehr gut und machen eine Nachbearbeitung überflüssig“, betont Schnell, „mittlerweile schneiden wir mit der Neospark 500 auch fertige Funktionsteile in Kleinserie.“ Erreicht wird das gute Schnittergebnis unter anderem durch den Einsatz eines speziellen Elektrolyts, das die Schneidleistung erhöht und einen schnellen Abtransport des erodierten Materials sicherstellt. Patrick Jöhnk freut sich über die positiven Rückmeldungen, ebenso wie über Erfahrungsberichte aus der Praxis: „Wir haben die Maschine erst vor kurzem in unser Programm aufgenommen und wollen sie im Sinn unserer Kunden stetig weiter verbessern.“ Bei CES hat sich der Erfolg der Neospark 500 herumgesprochen. „Für unseren Aufgabenbereich reicht eine Maschine aus, aber es sind schon andere Fertigungsbereiche darauf aufmerksam geworden“, verrät Schnell.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45437419 / Trennen & Verbinden)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Dossier Teilereinigung

Teile effizient reinigen

Erfahren Sie in diesem Dossier mehr über effektive und wirtschaftliche Bauteil- und Oberflächenreinigung in der Blechbearbeitung. lesen

Gehaltsreport IT und Industrie 2018

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Was verdienen Arbeitnehmer in den unterschiedlichen Branchen konkret? In welchem Bundesland sind die Unternehmen besonders spendabel? Wie viele Wochenarbeitsstunden werden geleistet und wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Wir haben nachgefragt. lesen

Dossier Robotik Ausgabe 2018

Robotik in der Automatisierung

Die Robotik hält zunehmend Einzug in die automatisierte Montage. Grund genug für die konstruktionspraxis, die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Robotik in einem Dossier zusammenzufassen. lesen

News aus unserer Firmendatenbank

KKT chillers

References

Important for our entrepreneurial success is the targeted and reliable implementation of projects, ...