Hoberg & Driesch Rohrbearbeitung Aus RSC Röhrenhandel wird Hoberg & Driesch Processing

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Hoberg & Driesch baut seine Aktivitäten bei der Rohranarbeitung und weiterverarbeitung aus: Der nächste zentrale Schritt dafür wurde jetzt mit der Umfirmierung der RSC Röhrenhandel GmbH in Hoberg & Driesch Processing GmbH gemacht.

Firmen zum Thema

Hoberg & Driesch baut seine Aktivitäten bei der Rohranarbeitung und -weiterverarbeitung aus. Das gab Hanns-Jörg Westendorf, Geschäftsführer der Hoberg & Driesch Unternehmensgruppe (rechts), gemeinsam mit Thomas Horstmann (links) und Brandolf Schneider, den Geschäftsführern der neuen Hoberg & Driesch Processing GmbH, bekannt.
Hoberg & Driesch baut seine Aktivitäten bei der Rohranarbeitung und -weiterverarbeitung aus. Das gab Hanns-Jörg Westendorf, Geschäftsführer der Hoberg & Driesch Unternehmensgruppe (rechts), gemeinsam mit Thomas Horstmann (links) und Brandolf Schneider, den Geschäftsführern der neuen Hoberg & Driesch Processing GmbH, bekannt.
(Bild: Hoberg & Driesch)

Ziel ist es, den Marktanteil als Anbieter im Bereich der Rohrbearbeitung noch weiter zu erhöhen. Hoberg & Driesch Processing bietet Kunden ein Komplettprogramm für das Outsourcing der individuellen Bearbeitung von geschweißten, gezogenen und nahtlosen Präzisionsstahlrohren.

„Mit der 2018 erfolgten Akquisition der RSC Röhrenhandel GmbH und ihrer nun abgeschlossenen Umfirmierung in Hoberg & Driesch Processing wollen wir unsere Aktivitäten im Bereich der Anarbeitung ausbauen, sie sichtbar machen und so unsere Marktposition noch weiter stärken“, sagt Hanns-Jörg Westendorf, Geschäftsführer der Hoberg & Driesch Unternehmensgruppe. „Wir verstehen uns als Full-Service-Dienstleister, wenn es um Rohrprodukte geht. Mit unserer One-Stop-Shopping-Philosophie orientieren wir uns komplett an den Bedürfnissen unserer Kunden – und das ohne Einschränkungen durch unser Herstellungsprogramm oder durch festgelegte Prozesse.“