Heftschweißen Das Heftschweißen dünner Bleche wird noch einfacher!

Redakteur: Peter Königsreuther

Auch die Schweißerzunft sieht sich mit dynamischen Marktveränderungen konfrontiert. Vor allem soll alles immer schneller gehen. Microtrack von Kemppi kann da Druck aus dem Kessel lassen...

Firma zum Thema

Kemppi hat mit dem Schweißsystem Micro-Tack jetzt ein Möglichkeit geschaffen, mit der das essentielle Heften dünner Blechkomponenten aus Stahl oder Titan bis 4 mm Stärke ausgelegt.
Kemppi hat mit dem Schweißsystem Micro-Tack jetzt ein Möglichkeit geschaffen, mit der das essentielle Heften dünner Blechkomponenten aus Stahl oder Titan bis 4 mm Stärke ausgelegt.
(Bild: Kemppi)

Immer schneller muss auf Marktveränderungen reagiert werden, kürzere Produktionsvorlaufzeiten und optimierte Produktqualitäten fordern die gesamte Fertigungskette, was auch die Schweißprozesse betriff, so Kemppi. Dazu gehört natürlich auch das Heftschweißen, das eins der wichtigsten Arbeitsvorbereitungsphasen vor dem Schweißen betrifft. Zur Erinnerung, für alle Nichtpraktiker: beim Heften werden Bauteile mit wenigen Schweißpunkten beziehungsweise -nähten schnell verbunden, damit die Bauteile in der richtigen Position zueinander für das Endschweißen fixiert sind.

Die Qualität der Heftschweißung wirkt sich deshalb direkt auf die Qualität der späteren Schweißverbindung aus. Besonders bei dünnen Materialien gilt das Heftschweißen als sehr zeitintensiv. Und es kann sein, dass sich die relativ labilen Blechteile verformen, was die anschließende Schweißarbeiten erschwert und auf Kosten der Qualität und Struktur geht.

Verformungen bei Stahl und chromarme Zonen bei Edelstahl sind passé...

Die neue Micro-Tack-Funktion von Kemppi befreie aber den Schweißer von einigen Problemen. Der Prozess wurde für das Heften für verschiedene Stahlsorten und Titan entwickelt und ist laut Anbieter auch für Feinbearbeitungen an Blechen mit einer Dicke bis 4 mm anwendbar. Kurze Pulszeiten von 1 bis 200 ms lassen die Bleche im wahrsten Sinne des Wortes kalt und verhindern die Gefahr von Verformungen. Und durch die hohe Geschwindigkeit des Heftimpulses weisen die Schweißnähte bei rostfreien Stählen keine chromverarmten Zonen auf, merkt Kemppi an.

Die Micro-Tack-Funktion sei außerdem einfach zu handhaben, reduziere die Produktionsvorlaufzeiten und optimiere, wie schon gesagt, die Produktqualität. Die Funktion steht nun standardmäßig bei allen neuen Master-Tig-Maschinen zur Verfügung und kann in Kombination mit AC/DC-Stromquellen auch für das Aluminiumschweißen verwendet werden.

(ID:47157549)