MIG/MAG-Schweiß-News EMW meldet zwei Neuzugänge im XQ-Schweißgeräte-Portfolio

Redakteur: Peter Königsreuther

Zur Titan XQ puls kommen jetzt noch die digital vernetzbaren Multiprozess-Schweißsysteme Phoenix XQ puls und Taurus XQ Synergic hinzu. Jetzt finde jeder Anwender „sein“ XQ-System.

Firmen zum Thema

EWM erweitert die XQ-Serie für das MIG/MAG-Schweißen! Nach der Titan XQ puls stellt man nun die MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgeräte Phoenix XQ puls und Taurus XQ Synergic vor.
EWM erweitert die XQ-Serie für das MIG/MAG-Schweißen! Nach der Titan XQ puls stellt man nun die MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgeräte Phoenix XQ puls und Taurus XQ Synergic vor.
(Bild: EWM)

Alle, die dem Schweißen ihr Tagesgeschäft widmen, können durch die beiden XQ-Neulinge nun für jeden Anwendungsbereich und jede Schweißaufgabe das passende XQ-Schweißgerät auswählen, verspricht EWM. Deshalb bietet das Unternehmen auch an, die neuen Schweißgeräte im eigenen Arbeitsalltag zu testen. Wie es weiter heißt, arbeiten alle Systeme energieeffizient, sind digital vernetzbar sowie staatlich förderfähig und robust. Die Geräte der XQ-Serie haben nun alle das gleiche Gehäuse. So können alle Anwender dessen Vorteile nutzen. Dazu gehören zum Beispiel die ergonomischen Griffe, der optionale Brennerhalter und die abgewinkelten Lastanschlüsse. Letztere verhindern ein Abknicken der Kabel und verlängern deren Lebensdauer. Und die farbige LED-Leiste, die den Betriebszustand anzeigt, habe bereits bei der Titan XQ puls begeistert.

Sparsam und damit nachhaltig schweißen

Die XQ-Schweißgeräte stehen für ideale Schweißergebnisse bei niedrig- bis hochlegiertem Stahl und Aluminium in allen Materialstärken – und das gelinge in allen Schweißpositionen, sagt der Hersteller Die EWM-Schweißprozesse, die direkt ab Kauf, ohne Aufpreis in den Geräten integriert sind, sollen nicht nur Energie, sondern auch Materialkosten einsparen. Zudem seien die Stromquellen mit der XQ-Technologie so energieeffizient, dass sie staatlich gefördert werden können, wie EWM betont.

Auch Schweißer sollten auf Digitalisierung setzen

Die MIG/MAG-Multiprozess-Schweißgeräte mit XQ-Technologie sind für die digitale Vernetzung im Sinne von Industrie 4.0 vorbereitet. So kann mit der Software EWM-Xnet der gesamte Fertigungsprozess eines Bauteils von der Arbeitsvorbereitung bis zur Nachkalkulation unterstützt, dokumentiert und analysiert werden – vollkommen papierlos, erklärt der Hersteller. Das spart wertvolle Zeit und sichert die Qualität.

MIG/MAG-Schweißen mit Arbeitserleichterung

Die Steuerungsarten, wie sie den EWM-Kunden bereits von der Titan XQ puls her vertraut sind, sind nun auch bei den beiden Neuen möglich. Eine arbeitserleichternde Funktion übernehmen zum Beispiel die Favoritentasten: per Knopfdruck können die Anwender damit den aktuell eingestellten Arbeitspunkt speichern und ihn später ganz einfach mit einem Tastendruck wieder aufrufen, sagt EWM. Die Funktionen der EWM-Schweißbrenner stehen mit der XQ-Technologie ebenfalls zur Verfügung. Das heißt, dass Parameter wie Schweißprozess, Schweißstrom, Drahtgeschwindigkeit, Schweißprogramme und -aufgaben, direkt am Brenner angezeigt und eingestellt werden können. Ein zeitaufwändiges Zurücklaufen zum Drahtvorschub kann man sich also sparen.

(ID:47127231)