Suchen

Esta

Filtertürme, die Bäume pflanzen

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Der Absaugtechnik-Hersteller Esta hat im Herbst mit der Aufforstung seines Unternehmenswaldes im baden-württembergischen Ulm-Erbach begonnen. Was als Projekt der Auszubildenden begann, weitet das Unternehmen nun auf Filterturm-Kunden aus. Auch sie werden Baumpaten.

Firmen zum Thema

Auf der Blechexpo/Schweisstec in Stuttgart Anfang November stellte Esta die neue Filtower-Serie und seine Aufforstungskampagne erstmals vor.
Auf der Blechexpo/Schweisstec in Stuttgart Anfang November stellte Esta die neue Filtower-Serie und seine Aufforstungskampagne erstmals vor.
(Bild: Esta)

„Der Klimawandel beschäftigt natürlich auch uns. Deshalb wollten wir neben unseren unternehmens- und produktpolitischen Maßnahmen und einem Azubi-Projekt zum Klimaschutz auch etwas im Zusammenspiel mit unseren Kunden angehen. Eine Baumpatenschaft in unserem Unternehmenswald in Ulm-Erbach erschien uns dafür prädestiniert“, erklärt Geschäftsführer Dr. Peter Kulitz.

Mit fachkundiger Unterstützung haben 40 Auszubildende Mitte November mit der Aufforstung des 1 Hektar großen Waldgebiets bei Ulm-Erbach begonnen. Im Rahmen des Azubi-Projektes pflanzten die Nachwuchskräfte ihren eigenen Baum und übernahmen dafür auch die Patenschaft, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. „Fast gleichzeitig entstand die Idee, die verbleibende Aufforstungsfläche für unsere Kunden zu nutzen“, so Kulitz.

Mit dem Erwerb eines Filterturms der neuen Filtower-Serie schaffen Kunden ab sofort nicht nur saubere Luft in ihrer Fertigung, sie unterstützen mit einer Baumpatenschaft auch die Aufforstung des Esta-Waldes und leisten damit einen Beitrag für saubere Luft in der Umwelt, wie es heißt.

Kunden werden Baumpaten

Studien belegen, dass neben der Vermeidung beziehungsweise Reduzierung des CO2-Ausstoßes die Aufforstung ein wirkungsvoller Weg ist, um den Klimawandel effektiv zu bekämpfen. Mit der Aktion „Clean the air – plant a tree” möchte das Familienunternehmen seine Kunden genau dafür sensibilisieren. Deshalb erhalten alle Filterturm-Kunden eine individuelle Baumpaten-Urkunde, wie es heißt. Darüber hinaus könne jeder im Wald gepflanzte Baum anhand einer Identifikationsnummer dem Baumpaten zugeordnet werden.

Der Großwaldbesitzer Freiherr Constantin von Ulm-Erbach begleitet das Aufforstungsprojekt als Waldpate. Für ihn besitzt das Umweltprojekt Modellcharakter. Gepflanzt werden Nadel- und Laubbäume wie Douglasie und Schwarznuss, die als besonders klimaresistent und widerstandsfähig gelten. Halten sie den zunehmenden Wetterextremen wie Dürren, Hitzewellen, Starkregen, langen Kältephasen und Stürmen dauerhaft stand, lassen sich daraus wertvolle Rückschlüsse für weitere Aufforstungsflächen gewinnen, wie es heißt.

Filtertürme für die Absaugung

Das Redesign der Hallenlüftungssysteme für Schweißrauch, Staub und Öl-Emulsionsnebel ist mit hocheffizienten EC-Ventilatoren ausgestattet. Dadurch können Anwender den Anlagenbetrieb bedarfsgerecht regeln und gleichzeitig Strom sparen, wie Esta mitteilt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46235672)