Suchen

Umformen

Gebündeltes Know-how für individuelle Metallverpackungen

| Redakteur: Annedore Munde

Mit den Anforderungen an den umhüllenden Werkstoff sind im Verpackungsbereich im Laufe der Zeit auch die Anforderungen an dessen Endform, Gestaltung und Funktionalität gestiegen. Damit am Ende der Herstellungskette eine individuelle und funktionelle Verpackung steht, arbeiten Anlagenhersteller und Verpackungsindustrie Hand in Hand.

Firmen zum Thema

Zweiteilige Getränkedosen, hergestellt auf einer Schuler-Napfpresse. Bild: Schuler
Zweiteilige Getränkedosen, hergestellt auf einer Schuler-Napfpresse. Bild: Schuler
( Archiv: Vogel Business Media )

Ob Getränkedosen, Sprühdosen oder Schalen und Kapseln für Nahrungsmittel – der Markt für Metallverpackungen ist groß und die Anforderungen an die Anlagenhersteller sind hoch. Pressenbauer Schuler hat sich in den vergangenen Jahren als Systempartner für den Anlagenbau in der Verpackungsindustrie etabliert. Mit der Entwicklung einer neuen Einziehmaschine für die Firma Hinterkopf erweitert Schuler jetzt sein Angebot für die Verpackungsindustrie.

Die Hinterkopf GmbH entwickelt und baut die Anlagen, auf denen Tuben und Dosen hergestellt werden. Diese können weit mehr als aufbewahren und transportieren, nämlich werben, informieren, portionieren, sprühen, schäumen, applizieren und – sie garantieren, dass sie noch original verschlossen sind. Das 1962 gegründete Unternehmen aus dem schwäbischen Eislingen ist weltweit führend auf diesem Gebiet.

Die Anlagen zeichnen sich sowohl durch eine hohe Ausbringungsleistung und Qualität aus als auch durch ein modulares Konzept, das den Betreibern ein hohes Maß an Flexibilität bietet. Zum Portfolio gehören beispielsweise Aluminium- und Kunststofftuben, Aluminiumflaschen und Aerosoldosen.

Herstellung von Aerosoldosen ist etwas Besonderes

Die Produktion von Sprühdosen erfolgt auf komplexen Anlagen, bei denen mehrere Techniken miteinander verbunden sind. Obwohl die Aerosoldose allgegenwärtig ist, ist sie nicht nur eine relativ neue Entwicklung, sondern unter den Dosen auch etwas Besonderes.

Die altbekannten Behältnisse für Tabak, Handcreme, Tee oder Wurst bestehen aus drei getrennten Teilen, die zusammengefügt werden müssen: Wandung, Boden und Deckel. Ganz anders die Aerosoldose: Sie ist aus einem Stück Metall gefertigt. Und eben weil sie eine solche Monoblock-Dose ist, ohne Naht und Fugen, hält sie dem Innendruck stand, der sie einen feinen Nebel oder einen cremigen Schaum produzieren lässt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 306615)

Schuler; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Schuler; ; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart