Suchen

PEM Europe

Gehäuse lieber mit unverlierbaren Schrauben fügen

| Redakteur: Peter Königsreuther

PEM-PFC4-Einpress-Schnellverschlussschrauben von Penn Engineering vermeiden viele Gefahren,die bei der Montage und Demontage von Gehäusen aus Edelstahl mit losen Schrauben lauern, wie es heißt.

Firmen zum Thema

Die Einpress-Schnellverschlussschrauben PEM PFC4 von Penn Engineering ließen sich dauerhaft in Gehäusen aus Edelstahl installieren, ermöglichten bei Bedarf so auch einen einfachen Zugang ins Innere und vermieden dabei die mit losen Schrauben verbundenen Risiken.
Die Einpress-Schnellverschlussschrauben PEM PFC4 von Penn Engineering ließen sich dauerhaft in Gehäusen aus Edelstahl installieren, ermöglichten bei Bedarf so auch einen einfachen Zugang ins Innere und vermieden dabei die mit losen Schrauben verbundenen Risiken.
( Bild: Penn Engineering )

Denn die als unverlierbar bezeichnete Schraube bleibe zuverlässig in ihrer vorgesehenen Position in einer Tür oder im Gehäuse selber, und könne sich weder lösen, noch herausfallen oder interne Komponenten durch Hineinfallen ins eventuell empfindliche Innere des Gehäuses beschädigen. Zur Erweiterung des Einsatzpotenzials erfüllen diese gefederten Befestigungselemente, wie es heißt, die UL-60950-Geräte-Zugangsnormen.

Ab einer Edelstahldicke von 1,53 mm anwendbar

Unverlierbare PFC4-Schnellverschlussschrauben lassen sich erfolgreich in Edelstahlblechen ab einer Dicke von 1,53 mm (0,060“) mit Rockwell-Härten bis HRB 88 installieren, sagt Penn Engineering. Während der Installation bilde eine Schulter einen Festanschlag aus. Anschließend sitzt der Befestiger auf der gegenüberliegenden Seite des Blechs bündig und zeigt ein sauberes, unversehrtes Erscheinungsbild, heißt es. In befestigter Position ermögliche der vollständig versenkte Kopf ausschließlich per Werkzeug einen direkten Zugriff.

Keine schief angesetzten Gewinde mehr

Die Befestiger sind, wie es heißt, aus Edelstahl der Serie 400 gefertigt. Ihre Korrosionsfestigkeit könne mit der von verzinktem Stahl verglichen werden. Laut Penn Engineering sind sie erhältlich in verschiedenen Schraubenlängen und Gewindemaßen von M3 bis M5 beziehungsweise in #4-40 bis #10-32. Alle PFC4-Befestiger gelten als „RoHS“-konform.

Unter den verfügbaren Optionen könnten Entwickler die Mathread-Verkantungsschutztechnik als Möglichkeit zur Korrektur eines schief angesetzten Gewindes spezifizieren und damit eine korrekte Ausrichtung während der Installation gewährleisten. Alternativ zum normalen Kreuzschlitzdesign steht eine Torx-Aussparung zur Wahl, so Penn Engineering.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45176056)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Kopfseitig bündige PEM-FHX-Einpressbolzen mit X-Press-Gewindeprofil erlauben schnelle Verbindung mit Aufsteck-Befestigern aus Kunststoff oder Kabelbindern.
Penn Engineering

Einpressbolzen mit Gewindeprofil erlauben schnelle Verbindung

Drehbare SFN-Bördelmuttern von Penn Engineering lassen sich in Stahl-, Edelstahl- oder Aluminiumblechen aller Härtewerte ab einer Dicke von 1 mm installieren.
Penn Engineering

Losen Befestigungsteile werden überflüssig

PEM Einpressmuttern vom Typ SL sind in Gewindemaßen von M3 bis M10, beziehungsweise #4-40 bis 3/8-16 erhältlich.
Penn Engineering

Einpresssicherungsmuttern mit Sicherung von Montageschrauben

Penn Engineering; Bild: Penn Engineering; Bild: PEM/KVT-Fastening; ; Trumpf; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; Bihler; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Technotrans; Inocon; Zeller + Gmelin; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; MKS Instruments; IKT; Schöller Werk; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart