Suchen

Schertechnik

Gerade Schnitte in großer Zahl – Tafelscheren sind Arbeitspferde

| Autor/ Redakteur: Guido Blissenbach / Frauke Finus

Tafelscheren sind duldsame Arbeitspferde, sofern man nicht durch falsche Schnittspalteinstellungen oder verbrauchte Messer schlechte Schnittkanten provoziert. Das gilt jedoch nur, wenn bei der Anschaffung darauf geachtet wird, welche Tafelschere mit welcher Technik und Ausstattung die gestellten Anforderungen bestmöglich erfüllt.

Firmen zum Thema

Mit Power Shear bietet die Schröder Group eine neue Generation energieeffizienter hydraulischer Tafelscheren.
Mit Power Shear bietet die Schröder Group eine neue Generation energieeffizienter hydraulischer Tafelscheren.
( Bild: Schröder )

Hans Schröder Maschinenbau und Schröder-Fasti blicken auf eine lange Tradition bei der Herstellung von Scheren zurück. Das gemeinsame Portfolio umfasst neben manuellen Scheren für den Handwerkerbedarf eine Vielzahl motorischer und hydraulischer Tafelscheren für verschiedene Anwendungsbereiche. Das Portfolio ist in seiner Vielseitigkeit weitgehend repräsentativ für den aktuellen Stand der Schertechnik.

Muskelkraft ist anstrengend

Bei einer Handbearbeitung kommt man schnell an den Punkt, wo der Zuschnitt von Blechen mit Muskelkraft zu anstrengend wird und den Betrieb aufhält. Als erste Hilfe empfehlen sich einfache aber solide Kurbeltafelscheren. Robuste Maschinen gibt es für verschiedene Längen (zwischen 1000 und 3200 mm) und Blechstärken zwischen 1,5 und 4 mm. Verschiedene Anschlagarten und Blechführungen machen die Bedienung komfortabel. Dieser Maschinentyp wird mit einem fest eingestellten Schnittspalt und Scherwinkel geliefert. Betriebe, die oft dieselben Arten Blech verarbeiten, sind mit einer solchen Maschine wie der Schröder Motortafelschere Typ MHSU sehr gut bedient.

Wer allerdings Bleche sehr unterschiedlicher Stärke beziehungsweise Festigkeit schneidet, sollte eine Tafelschere mit Schnittspaltverstellung wählen, wie die Power-Duo-Cut (PDC) von Schröder. Dieser Maschinentyp hat einen verstärkten Antrieb, ab 2000 mm Länge beidseitig und ist in Versionen bis 4000 mm Arbeitslänge erhältlich. PDC trennt bis 4,5 mm dickes Stahlblech. Obwohl diese Tafelschere zu den Handwerksmaschinen zählt, werden sie auch in zahlreichen Industriebetrieben eingesetzt.

Höhere Hubzahl, Dauerbelastung, stärkere und hochfeste Bleche und das Ganze mit höchster Schnittgenauigkeit – die Anforderungen im industriellen Bereich verlangen besondere Maschinen. Wo die Schnittkanten der Weiterverarbeitung in einer Roboterschweißanlage gerecht werden sollen oder von der Schere als Anlagenteil besondere Standfestigkeit verlangt wird, kommen Hochleistungsscheren wie die Schröder-Fasti 527 zum Einsatz. Scheren dieses Typs sind ausgelegt für eine maximale Blechdicke von 4 mm Stahlblech mit einer Festigkeit von 400 N/mm2. Die Besonderheit der spielfreien Führung des Messerbalkens ist eine Schrägstellung der Kulissenführung. In Verbindung mit der Präzision der Schnittspaltverstellung werden hier besonders hochwertige gratarme Schnittkanten erreicht.

Hydraulische Schertechnik

Wo stärkere Bleche über 4 mm zu schneiden sind, empfehlen die Schertechnikexperten der Schröder Group hydraulische Tafelscheren. Die Anforderungen an High-End-Maschinen hinsichtlich der zu schneidenden Materialen gehen in Richtung höherer Festigkeiten und Verbundwerkstoffen. Dies fordert Maschinenbauer in zweierlei Hinsicht: Es müssen immer größere Kräfte in immer verwindungssteiferen Maschinenkörpern aufgebracht werden. Diese Kräfte müssen zugleich optimal wirken, um saubere Schnittergebnisse zu erhalten und die Standzeiten der Messer zu verlängern. In der Praxis heißt das: Einstellungen von Schwerwinkel und Schnittspalt müssen perfekt auf das jeweilige Schnittgut angepasst werden. Im Hochleistungsbereich müssen diese Faktoren elektronisch gesteuert und schnell an verschiedene Materialien angepasst werden können, um effizient und mit minimalem Verschleiß zu arbeiten. Auch Hersteller Schröder Group legt hier die Schwerpunkte bei aktuellen Entwicklungen – beispielsweise über die neue Maschinenlinie Power Shear.

PowerShear Professional ist eine industrielle Lösung, die mit hoher Geschwindigkeit große Mengen an Blechen zuschneidet. Neben einer komfortablen Programmierung und Handhabung wurde bei der Entwicklung der neuen Generation hydraulischer Tafelscheren auch auf Energieeffizienz geachtet: Die komplett neu entwickelte Hydraulik kommt mit deutlich weniger Öl aus und verbraucht wesentlich weniger Energie als frühere Antriebe. Die Konstruktion des Maschinenkörpers wurde mit der Finite-Elemente-Methode optimiert. Die Steuerung passt Schnittspalt und Scherwinkel automatisch an, sodass jeweils mit dem minimal möglichen Scherwinkel geschnitten wird. Präzise, gratarme Schnitte an beliebigen Materialien und das torsionsarme Schneiden selbst schmaler Streifen sind der Erfolg der Neuentwicklungen. Praxisgerechte Optionen wie Blechrückführung, Schrott- und Kleinteilweiche sind ebenso selbstverständlicher Stand der Technik wie präzise Anschläge für den automatischen Serien- und Einzelschnitt. Die neue Klasse der hydraulischen Tafelscheren wird durch kundenspezifische Automatisierungslösungen der Zu- und Abführung des Schnittguts Teil von Produktionslinien.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43871603)

Bild: Kuhn; Schröder; Bild: Gasparini; Boschert; ; Bild: Schröder; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Mafac; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie