Suchen

Laserschneiden von Blech und Rohr Laserschneidsystem schafft fast 6 Meter Werkstücklänge

| Redakteur: Peter Königsreuther

Knuth Cutting Systems offeriert jetzt die ACE Laser 4020, heißt es. Mit umfangreichem Zubehör vorkonfiguriert, mache sie die Bearbeitung von Blechen und Rohren wirtschaftlicher und flexibler. Erfahren Sie hier mehr dazu:

Firmen zum Thema

Ein großer Arbeitsraum, die Möglichkeit Bleche und Rohre flexibel per Laser zu schneiden, ein produktivitätssteigernder Wechseltisch und die gute Bedienbarkeit sowie ein schon serienmäßig sich sehen lassen könnendes Zubehörpaket zeichnen die Laserschneindanlage ACE Laser 4020 laut Aussage von Knuth besonders aus. Zu sehen ist die Anlage im Rahmen der Produktion Days 2020 bei Knuth in Wasbek vom 21. bis 24 Januar, zusammen mit hunderten weiteren Knuth-Maschinen.
Ein großer Arbeitsraum, die Möglichkeit Bleche und Rohre flexibel per Laser zu schneiden, ein produktivitätssteigernder Wechseltisch und die gute Bedienbarkeit sowie ein schon serienmäßig sich sehen lassen könnendes Zubehörpaket zeichnen die Laserschneindanlage ACE Laser 4020 laut Aussage von Knuth besonders aus. Zu sehen ist die Anlage im Rahmen der Produktion Days 2020 bei Knuth in Wasbek vom 21. bis 24 Januar, zusammen mit hunderten weiteren Knuth-Maschinen.
(Bild: Knuth)

Knuth Cutting Systems streicht vier besondere Eigenschaften der, wie es heißt, nach modernen Standards und Gesichtspunkten entwickelten, Gantry-Laserschneidanlage ACE Laser 4020 gleich zu Anfang besonders heraus. Und zwar die Schneidleistung von 4 kW, die auf Anfrage auch bis auf 8 kW erhöht werden könne, die großzügige Tischabmessung von 4 m × 2 m, den automatisch arbeitenden Wechseltisch, der die Nebenzeiten beim Be- und Entladen des Tisches während des Schneidens minimiert und die Möglichkeit Werkstücke bis zu einer Maximallänge von 6 m mit dem Laser zu schneiden. Somit sei die Anlage zur Bearbeitung der gängigsten Blechformate gut ausgelegt.

Aluminiumbasierte Dynamik im Schneidsystem

Besonders dynamisch agiere das in leichter aber steifer Aluminium-Druckgussbauweise gefertigte Portal der Y-Achse. Bei der Herstellung des Maschinengestells wurde in Sachen Schweißqualität darauf geachtet, dass bestehende fertigungsbedingte Materialspannungen eliminiert werden, um die Präzision beim Laserschneiden langfristig sicherstellen zu können, betont Knuth. Die Genauigkeit wird laut Hersteller von wartungsarmen Präzisionslinearführungen unterstützt, die diese auch bei hohen Schnittgeschwindigkeiten garantieren. Für noch mehr Dynamik und eine hohe Positioniergenauigkeit in der X- und Y-Achse sorge der Zahnstangenantrieb. Alle Achsen würden durch kräftige Servomotoren in Bewegung gesetzt. Bedient werden kann die Anlage leicht über die anwendungsoptimierte Oberfläche der Steuerung. Für verschiedene Metalle stehen voreingestellte Zyklen und Schneidparameter in einer Datenbank bereit.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Laserleistung mit Allround-Schutz

Was den Schneidkopf angeht, so setzt der Hersteller auf ein Produkt von Raytools, das eine motorische Fokuslagenverstellung besitzt sowie einen integrierten Kollisionsschutz und eine Höhenkontrolle. Knuth beschreibt die Strahlführung über flexible Lichtleiter als wartungsarm und langlebig. Magnet- und Proportionalventile regelten die seitens der Steuerungsbefehle ausgelösten Gasdruckeinstellungen beim Laserschneiden.

Ein Ytterbium-Faserlaser mit standardmäßig 4 kW Leistung von Raycus führe die nötige Schnittqualität ins Feld, gepaart mit hoher Produktivität. Nicht zuletzt stehe die Wartungsarmut des Systems für geringe Unterhaltskosten, heißt es. Damit dem Schutz von Mensch und Umwelt Rechnung getragen wird, hat der Hersteller die ACE Laser 4020 voll umhaust – inklusive Sicherheitsverglasung – und ein effektives Filtersystem implementiert, wie es heißt. Eine automatische Gaskonsole, eine Zentralschmierung und ein Kühlwasserrückkühler vervollständigen die Ausstattung. Nicht zuletzt genüge die Anlage in puncto Rechtwinkligkeit oder Neigungstoleranz den Vorgaben der DIN EN ISO 9013-1, ergänzt Knuth.

Auch beim Rohrschneiden eine gute Wahl

Für die Rohrbearbeitung (rund und vierkant) zahlt sich der 5,7 m lange Schneidweg der ACE Laser 4020 aus, führt Knuth weiter aus. Auch der bearbeitbare Maximaldurchmesser der Rohre von 200 mm könne sich sehen lassen. Mechanische Spannfutter fixierten und führten das Rohrmaterial sicher und exakt unter dem Schneidkopf. Serienmäßig dazu gehört die Software Cypcut-Tube, die für die Anforderungen des Rohrschneidens konzipiert ist. Vorhandene Zeichnungsdaten können Dateiformat IGES eingelesen oder exportiert werden, heißt es weiter. Kameras, betont Knuth, zeigen dem Bediener Echtzeitaufnahmen vom Arbeitsraum und vom Wechseltisch hinter der Maschine.

Nicht verpassen! Nortec und die Knuth-Production-Days 2020

Knuth stellt im Rahmen der Nortec 2020 vom 21. bis 24. Januar in Hamburg auf dem Siemens-Stand ein Bearbeitungszentrum des Typs Stahlwerk-Vector 850M mit Siemens-Sinumerik 828D aus, heißt es außerdem. Aber wer das hier beschriebene Laserschneidsystem und noch hunderte weitere Knuth-Maschinen live erleben will, kann sich in dieser Zeit von der Nortec per Shuttlebus direkt zum rund 60 km entfernten Knuth-Standort Wasbek fahren lassen, um sich die Production Days 2020 zu Gemüte zu führen. Für das leibliche Wohl sei dabei außerdem bestens gesorgt. Hier geht es zur Anmeldung

Weitere Eigenschaften der ACE Laser 4020:

  • Maximales Werkstückgewicht: 6 kg/dm²;
  • Achsbeschleunigung in X- und Y-: 10 m/s, in Z-Richtung: 8 m/s²;
  • Eilgang in X- und Y-: 120 m/s;
  • Positioniergenauigkeit: 0,08 mm, Wiederholgenauigkeit: 0,04 mm;
  • Schneidleistung Baustahl: 20 mm, Edelstahl: 12 mm und Aluminium: 12 mm;
  • Spannbereich Vierkantrohre: 20 bis 150 mm;
  • Spannbereich Rundrohre: 20 bis 200 mm;
  • Gewicht der Anlage: 18,2 t;
  • Abmessungen der Anlage: 12 m × 6 m × 2,5 m.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46307723)