Suchen

Laser-Messtechnik

Laserspezialist LAP hat in Asien viel zu tun

| Redakteur: Hendrik Härter

Für die auf Laserapplikationen spezialisierte LAP Laser ist der asiatische Markt vielversprechend. Im Blick haben die Lüneburger Laserspezialisten dabei die Branchen Automobil, Stahl und Luftfahrtindustrie.

Firma zum Thema

Für Dr. Ralph Föhr, Leiter des Asiengeschäfts bei LAP, ist der asiatische Markt vielversprechend.
Für Dr. Ralph Föhr, Leiter des Asiengeschäfts bei LAP, ist der asiatische Markt vielversprechend.
( Bild: LAP Laser )

Präzisionslaser für den asiatischen Markt. Gerade die Automobil-, Stahl- und Luftfahrtindustrie in Asien hat gelernt und setzt auf Qualität. Das sieht auch Dr. Ralph Föhr, Leiter des Asienmarktes von LAP, einem deutschen Laserspezialisten: „Der Markt für industrielle Lasertechnologien boomt nirgends sonst auf der Welt so stark wie in asiatischen Ländern wie China, Südkorea, Taiwan, Japan und Indien. Asiatische Firmen sind neugierig, sie experimentieren gerne mit neuen Technologien.“

Seit 2013 hat LAP ein Vertriebsbüro in China

Um näher am chinesischen Markt zu sein, hat LAP im Jahr 2013 das Vertriebsbüro China zu einer eigenen Niederlassung gemacht: LAP Laser Applications China Co. Ltd. Der Standort bleibt Shanghai, die bedeutendste Industriestadt der Volksrepublik China. Neben Singapur besteht jetzt eine zweite lokale Präsenz, die mit Mitarbeitern aus dem jeweiligen Kulturkreis Vertrieb, After Sales und Service übernimmt.

Bildergalerie

Föhr sagt weiter: „Zum Aufbau der Beziehungen und des Vertrauens für eine erfolgreiche Vertriebsarbeit müssen Mitarbeiter, Agents und Distributoren die Kommunikationsarten und -wege der Märkte kennen und leben. Das ist von Deutschland aus nicht möglich.“ Insgesamt ist LAP in Asien schon über 15 Jahre erfolgreich tätig.

Laserprojektoren für die CFK-Produktion

Für Föhr ist klar, dass „viele asiatische Staaten unabhängiger von der westlichen Industrie werden wollen und Wertschöpfung ins eigene Land holen. Die Chinesen beispielsweise wollen Flugzeuge nicht länger nur bei Airbus oder Boeing in Europa oder den USA kaufen, sondern sie in China selbst produzieren“.

Hier kann sich LAP Laser profitieren: Immer mehr Flugzeugteile bestehen aus Karbonfaser-Werkstoffen. Das Laser-Projektionssystem Composite Pro wurde speziell für die manuelle Produktion von CFK-Teilen optimiert. Die Arbeit mit Laserlinien ist sauberer, schneller und besser kontrollierbar als bisher genutzte Schablonen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42903868)

Meusburger; Archiv: Vogel Business Media; Tezet Technik; Bild: LAP; Nokra; Bild: LAP Laser; GPA-Jakob Pressenautomation; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Kist; VCG; Knuth; SMC; VdLB; GFH; Kuka; Eurotech; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo