Suchen

Weihnachtsschmuck

Lebkuchenhaus mit CAD und Laser gebaut

| Redakteur: Peter Koller

Wenn ein Ingenieur ein Lebkuchenhaus baut, dann muss Hightech ran: Der schwedische Ingenieur Johan von Konow griff dabei zu CAD-Software und einem Laser.

Kann sich sehen lassen: Lebkuchenhaus aus dem Laser
Kann sich sehen lassen: Lebkuchenhaus aus dem Laser
( CC Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported License )

Vorbild für das vorweihnachtliche Lebkuchenhaus von Johan von Konow war das Sommerhäuschen des Ingenieurs, der in Schweden in der Mobilfunkbranche arbeitet und in seinem Blog gern DIY-Projekte vorstellt. Denn davon existierte bereits ein genaues 3-D-CAD-Modell. Die Oberflächen wurden daraufhin von Konow und seiner Frau in massive Wände der Stärke 4 mm extrudiert und das Ganze dann auf eine Weihnachtsschmuck-freundliche Größe skaliert und schließlich in 2-D-Outlines umgewandelt.

Sieben Do-It-Yourself-Weihnachtsschmuck-Projekte für Ingenieure

24 Weihnachtsgeschenke für Ingenieure

Anstatt nun wie üblich per Messer die Formen aus Lebkuchenteig auszuschneiden und dann im Ofen zu backen, wurden die Teigplatten zuerst gebacken – auf Teflon-Platten, um ein Verziehen zu verhindern. Zum hochpräzisen Ausschneiden der insgesamt 32 einzelnen Teile verwendete Konow dann einen alten, von ihm selbst reparierten Gravur-Laser mit 50 W Leistung. Beim Ausschneiden lief der Laser auf 80 % Leistung, für Verzierungen wurde die Leistung auf 20 % reduziert.

Einziger erkennbarer Nachteil der Methode: Das Haus ist nicht essbar, weil der Laser die Schnittkanten völlig verbrannt hat. Johan von Konow: "Der Geruch beim Schneiden war schon irgendwo zwischen verbranntem Kuchen und verbrannten Haaren und der Geschmack war nicht besser..." Was andererseits den Vorteil hatte, dass beim Zusammenbau des Hauses Lasagne-Blätter zur Stabilisierung und Heißleim zum Verkleben verwendet werden konnten.

Allerdings lässt das suboptimale Ergebnis Johan von Konow keine Ruhe: Er überlegt bereits, ob er nächstes Weihnachten sein Lebkuchenhaus vielleicht lieber mit der CNC-Fräse herstellen soll...

Bildergalerie

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37181550)

; Bild: Jan Engel - Fotolia; Bild: Knuth; Jan Engel - Fotolia; CC Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported License; Transfluid; photothek.net Fotoagentur; Uni Kassel; www.nataliyahora.com; Strack; http://www.jamesbastable.co.uk; Lamiera; Vollrath; KVT; Dalex; Isabellenhütte; Dumeta GmbH; Herrmann + Hieber; EK Automation; Eurotech; Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski; Ecoclean; Landesmesse Stuttgart; GF Machining Solutions; Emm! Solutions; Softwork; Messe Düsseldorf / ctillmann; Stampack; EVT Eye Vision Technology; Schneider Messtechnik; Pepperl+Fuchs; Mapudo; Harden Machinery; Serapid; SSAB; Elten; Unitechnik; Jung Instruments; Novus; Uwe Nölke; Gefertec; Fraunhofer-IML; Audi; Schall; Metabo