Suchen

Bihler auf der Blechexpo 2019

Lösungen für die E-Mobilität

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Auf der Blechexpo präsentiert Bihler eine Automationslösung für die Fertigung von Schirmhülsen in E-Auto-Ladesteckern – in der realen und der virtuellen Welt.

Firma zum Thema

Servo-Stanzbiegeautomat GRM-NC mit Leantool-Folgeverbund.
Servo-Stanzbiegeautomat GRM-NC mit Leantool-Folgeverbund.
(Bild: Bihler)

Schirmhülsen schützen leitende oder umliegende Komponenten vor elektrischen und magnetischen Feldern. Der Servo-Stanzbiegeautomat GRM-NC mit modularem Leantool-Folgeverbund bildet die ideale Plattform für die effiziente Fertigung dieser Sicherheitsbauteile, wie Bihler mitteilt. Dabei werde eine sehr kurze „Time-to-Market“, hervorragende Prozessstabilität und sehr hohe Produktivität geboten. Die leistungsstarke Servomaschine fertigt auf dem Messestand 170 Schirmhülsen pro Minute. Variantenwechsel erledigen sich in Minutenschnelle und zu 100 % reproduziert über den Aufruf der gespeicherten Daten in der VC 1-Steuerung, wie es weiter heißt.

Die Bihler-Werkzeugtechnik bietet einen einfachen Aufbau und einen hohen Standardisierungsgrad. So besteht das Leantool-Folgeverbund auf der Messemaschine aus drei genormten Modulen à 250 mm. 60 % des schlanken Biegewerkzeuges sind wiederverwendbare Standardteile, 40 % individuelle Werkzeugteile. Das verkürzt die Realisierungszeiten deutlich und macht das Werkzeug besonders kostengünstig, wie Bihler weiter berichtet.

Bildergalerie

Deutliche Zeit- und Kostenersparnisse

Bei der Bearbeitung der Bauteile garantiere das Leantool-Folgeverbund eine konstant hohe Präzision. Der Grund: Im Gegensatz zur Fertigung in Pressen muss das 60 mm breite und 0,3 mm dicke Messingband im Biegewerkzeug nicht ausgehoben werden. Daneben ist das schlanke Werkzeug sehr übersichtlich und gut zugänglich aufgebaut; Werkzeugbewegungen erfolgen von drei Seiten durch die Maschine. In der 400 kN-Servopresse der GRM-NC erwartet die Messebesucher zudem eine Neuentwicklung: ein standardisiertes Stanzbiegegestell mit Meusburger-Normalien vom Typ „Gefederte Führungsplatte“. Das genormte Stanzbiegegestell eignet sich ideal für den Einsatz bei sehr präzisen Teilen und großen Stückzahlen und bietet enorme Zeit- und Kostenersparnisse bei der Einzelfertigung, so das Unternehmen.

Die Stärken der GRM-NC und die flexiblen Einsatzmöglichkeiten des Leantool können die Standbesucher auch in der virtuellen Welt entdecken. Ausgestattet mit VR-Brillen erleben sie die entscheidenden „Points of Interest“ auf der Servomaschine: vom hochdynamischen Materialeinzug mit dem RZV 2.1, über das präzise Stanzwerkzeug in der Servopresse bis hin zum modularen Leantool-Folgeverbund. Das Highlight der Präsentation ist die einfache eins zu eins Portierung des Leantool-Folgeverbund auf andere Produktionssysteme wie die Bimeric-Plattform oder den neuen BZ-Schnellläufer. Auf der Bimeric lassen sich nach dem Leantool-Biegewerkzeug weitere Montageprozesse integrieren, um einbaufertige Baugruppen zu fertigen, wie es weiter heißt. Die BZ-Maschine ist mit hohen Taktraten bis 500 1/min. ideal für Kapazitätserweiterungen und die Massenfertigung ausgelegt. Die GRM-NC lasse sich schnell für andere Aufgaben über die automatische Ausrichtung der NC-Aggregate und Werkzeug-Schnellspannsysteme auf die radiale Leantool-Variante umrüsten.

Mehrere Fertigungsschritte kombiniert

Neben den Schirmhülsen spielt die Bihler-Servotechnologie auch bei Batterie-Zellverbindern, ZSB-Verschaltungen, Stromschienen und Hairpins ihre Stärken aus. Diese an eine Haarnadel erinnernden Bauteile sind in Pkw-Elektromotoren für die sichere und effiziente Stromübertragung zuständig. Gefertigt werden sie auf einem Bimeric-Produktionssystem mit standardisierten Bearbeitungsprozessen - direkt vom Coil sowohl aus Runddraht als auch aus Flachdraht. Die Anlage kombiniert alle Arbeitsschritte wie das hochdynamische Einziehen des Drahts, das Abtrennen, das NC-gesteuerte mechanische Abisolieren des Lackes, das gleichzeitige Anfasen der Pin-Enden, das Vor- und 3D-Gesenkbiegen sowie die finale Vermessung der Bauteilgeometrie und das Inline-Nachstellen, wie es weiter heißt. Der Variantenwechsel erfolge „on the fly“, also einzig durch Aufruf der gespeicherten Daten. Der Output liege je nach Variante bei 60 bis 120 Präzisions-Hairpins pro Minute.

Bihler auf der Blechexpo: Halle 6, Stand 6209

Weitere Meldungen zur Blechexpo finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46142374)