Suchen

Schwer+Kopka

MES mit Prozessüberwachung und automatisierter Prozessdokumentation

| Autor/ Redakteur: Frauke Finus / Frauke Finus

Auf der Euroblech 2016 stellt Schwer + Kopka weitere Module der etablierten MES-Lösung SK-go vor, die das Portfolio rund um das Manufacturing Execution System SK-go nach Unternehmensangaben sinnvoll ergänzen. Abgerundet wird das Thema vernetzte Fertigung durch das breite Maschinenterminalprogramm von Schwer + Kopka mit und ohne integrierter Prozessüberwachung.

Firmen zum Thema

Die Terminals mit integrierter Prozess- und Werkzeugüberwachung bieten durch die A.S.S.-Technologie (Automatische Sensor Selektion) eine automatisierte und intelligente Sensorerkennung in der Stanz- und Umformtechnik.
Die Terminals mit integrierter Prozess- und Werkzeugüberwachung bieten durch die A.S.S.-Technologie (Automatische Sensor Selektion) eine automatisierte und intelligente Sensorerkennung in der Stanz- und Umformtechnik.
( Bild: Schwer+Kopka )

Das neue SK-go EMS (Energie-Management-System) von Schwer + Kopka nutzt die online Anbindung der Fertigungsanlagen zur systematischen Erfassung der Verbrauchs- und Energiewerte. Der Vorteil ist nach Unternehmensangaben das unmittelbare Aufdecken von Schwachstellen und versteckten Einsparpotentialen, vom Werk bis heruntergebrochen auf die Abteilung und jede einzelne Maschine – womit die sogenannten „Energiefresser“ sicher enttarnt werden.

Die Prozessdokumentation SK-go PTO (Process Tracking Office) bietet Anwendern die Möglichkeit, sämtliche Prozessdaten der Produktion im Sinne des KVP lückenlos zu dokumentieren, so das Unternehmen. Mit PTO werden alle Sensorsignale und Messwerte des Werkzeugs und der Maschine vollautomatisch in zyklischen Abständen erfasst und zentral abgelegt. Somit lasse sich lückenlos nachweisen, dass die Fertigung auch zwischen den SPC-Prüfungen wiederholgenau, prozesssicher und vor allem kontrolliert gelaufen sei, heißt es weiter.

Maschinenanschluss per Plug & Go

Durch flexible Anbindungsvarianten können ganze Abteilungen problemlos miteinander vernetzt werden. Somit werden Insellösungen vermieden und alle Produktionsdaten aus einem gemeinsamen, unverfälschten Datenpool geschöpft.

Schwer + Kopka hat bisher über mehr als 50 verschiedene Anlagen- und Maschinentypen in über 15 Ländern vernetzt, von Stanzautomaten und Umformpressen über Spritzgießmaschinen und Zerspanungsanlagen bis hin zu Galvanisierungsanlagen, Automatisierungsroboter, Härteöfen und Verpackungsanlagen.

Die Terminals mit integrierter Prozess- und Werkzeugüberwachung bieten durch die A.S.S.-Technologie (Automatische Sensor Selektion) zudem die neueste automatisierte und intelligente Sensorerkennung in der Stanz- und Umformtechnik. Dies ermöglicht ein elegantes Handling von Stanzwerkzeugen mit unterschiedlicher Analog- Sensorik. Die Systeme sind dabei vollkommen kompatibel zu den vorhandenen Distanz-, Näherungs-, Piezo- und Wirbelstromsensoren aller gängigen Hersteller - und steigern nachweislich deren Überwachungsergebnisse dank modernster dynamischer SK Drift-Kompensation.

Schwer + Kopka auf der Euroblech 2016: Halle 27, Stand J82

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44245826)

Steinel; Bystronic; Bild: Schwer+Kopka; Schwer+Kopka; Schwer + Kopka; VAL; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; Kasto; Fagor Arrasate; Bomar; VCG; Trafö; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; Opdi-Tex; GOM; BMW; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Ceramoptec; schoesslers; GFE; Untch/VCC; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems