Bihler Neue Ideen im Folgeverbund

Redakteur: M.A. Frauke Finus

In Stuttgart präsentiert Bihler das Servo-Produktionssystem Bimeric SP. Die Presse bietet neuen Möglichkeiten für Anwendungen im Folgeverbund, erhöht die Produktivität und hilft, Kosten deutlich zu senken.

Firmen zum Thema

Bimeric SP: die Folgeverbundtechnik in der Servopresse SP und die Bihler-Technik auf der modularen Bimeric-Plattform vereint.
Bimeric SP: die Folgeverbundtechnik in der Servopresse SP und die Bihler-Technik auf der modularen Bimeric-Plattform vereint.
(Bild: Bihler)

Die Bimeric SP verbindet dazu zwei Welten auf einer Anlage: die Folgeverbundtechnik in der Servopresse SP und die Bihler-Technik auf der modularen Bimeric-Plattform. Es können Bauteile sofort zu einbaufertigen hybriden Baugruppen verarbeiten werden. Außerdem ist die Zugänglichkeit der Prozesse verbessern worden. Denn die im Folgeverbundwerkzeug gefertigten Stanzteile werden jetzt ohne logistische Zwischenarbeitsschritte direkt im Anschluss auf der Bimeric-Plattform weiterbearbeitet. „Damit lassen sich dann viele Bauteile zu hybriden Baugruppen verarbeiten“, erklärt Bernd Haußmann, Leiter Technischer Verkauf / Maschinenbau bei Bihler.

„Prozesse wie Stanzen, Biegen, Schneiden und Prägen verbleiben dabei unter der Presse. Prozesse wie Umformen, Gewindeformen, Fügen von Schrauben, Schweißen oder Montieren werden einfach aus der Presse auf die Bimeric-Plattform ausgelagertr“, erklärt er weiter. Dadurch wird die Werkzeuggesamtlänge nach Unternehmensangaben unter der Presse stark verkürzt und der Einsatz einer kleineren Presse ermöglicht. Die Platzverhältnisse auf der modularen Bimeric-Plattform lassen sich jederzeit flexibel und einfach erweitern. „Daneben können auf der BImeric SP unterschiedliche Prozesse einfach und schnell integriert und unbegrenzt erweitert werden – alle mit optimaler Zugänglichkeit“, sagt Haußmann.

„Wir bieten unseren Kunden dazu ein breites Portfolio an Prozessmodulen für sämtliche Anwendungen der Umform-, Montage-, Handhabungs- und Fügetechnik – sowie mit der Bihler-Vari-Control eine zentrale Steuerung. Durch dieses standardisierte Baukastensystem sparen Anwender Zeit und Kosten bei der Integration von Prozessen; Schnittstellenproblematiken werden eliminiert.“ Die Anlage kann somit für verschiedene Produkte flexibel wiederverwendet werden. Bei einem Produkt- oder Variantenwechsel werden nur bauteilspezifische Werkzeugaktivteile ausgetauscht. Die zentrale Plattform Vari Control VC 1 steuert alle Maschinenfunktionen sowie sämtliche Bearbeitungsprozesse der standardisierten Module.

Otto Bihler auf der Blechexpo 2015: Halle 7, Stand 7310

(ID:43614575)