Suchen

Industrielles Klebeband

Neues Klebeband haftet auf den zimperlichsten Werkstoffoberflächen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit dem 3M-VHB-LSE-Klebeband ist 3M ein Produkt gelungen, dass auch auf niederenergetischen Oberflächen, wie sie bei Polyolefin-Kunststoffen sowie bei TPO oder TPE vorliegen, sicher und fest haftet.

Firmen zum Thema

Das VHB-LSE-Klebeband von 3M ist eine neues Produkt, dass auch an Werkstoffen mit geringer Oberflächenenergie (etwa Polyolefine, wie PE, PP, POM und nicht zuletzt PTFE) gut und zuverlässig haftet, heißt es.
Das VHB-LSE-Klebeband von 3M ist eine neues Produkt, dass auch an Werkstoffen mit geringer Oberflächenenergie (etwa Polyolefine, wie PE, PP, POM und nicht zuletzt PTFE) gut und zuverlässig haftet, heißt es.
(Bild: 3M)

Auch unter anspruchsvollen Bedingungen zeichne es sich durch seine einfache Verarbeitung, seine hohe Strapazierfähigkeit und die gute Chemikalienbeständigkeit aus. Damit eröffnet es Konstrukteuren bisher unerreichte Designfreiheiten, verspricht 3M. Und das hat durchaus seine Berechtigung, denn Industrie und Handwerk setzen im Zuge des Leichtbautrends zunehmend auf niederenergetische Kunststoffe und Verbundmaterialien, wie 3M dazu anmerkt.

Auch die etepetesten Kunststoffe fügen sich nun

Bislang war das dauerhaft-zuverlässige Fügen dieser den Haftungsbemühungen eher erfolgreich ablehnend gegenüberstehenden Werkstoffe eine echte Herausforderung, so 3M. Mit dem neuen 3M VHB LSE Klebeband ließen sich nun aber auch die etepetesten Kunststoffe zu einer verlässlichen Verbindung mit anderen Materialien überreden. Das Akronym „LSE“ im Produktnamen steht dabei für „Low Surface Energy“.

Kunststoffe ohne Haftvermittler kleben

Das 3M VHB LSE Klebeband erreicht ohne Haftvermittler auf den genannten Kunststofftypen sowie auf glas- und carbonfaserverstärkten Verbundmaterialien mit geschlossener Oberfläche, eine herausragende Klebeleistungen, betont 3M. Weil der Einsatz des Klebebands folglich den Prozessschritt für die Haftvermittlerapplikation ad acta lege, stiegen automatisch die Effizienz, die Produktivität und die Arbeitssicherheit beim Fügen von Werkstoffen mit niedrigenergetischen Oberflächen.

Klebt auch wenn es eisig werden will sehr gut

Bereits ab 0 °C, heißt es, haftet das neue Klebeband sofort und sehr gut – vorausgesetzt, der Untergrund ist noch frostfrei. Deshalb spricht nichts gegen einen Einsatz im Außenbereich oder in ungeheizten Fabrikgebäuden, wenn die Bedingungen eingehalten werden. Das Klebeband arbeitet mit Acrylatklebstoff, der auch einem Ping-Pong zwischen niedrigen und hohen Temperaturen widersteht, erklärt 3M. Die kurzfristige Temperaturbeständigkeit des Klebstoffes beträgt 150 °C und langfristig sind 100 °C kein Problem. Zusätzlich ist gegen andere Umwelteinflüsse beständig, zu denen UV-Strahlung oder Feuchtigkeit zählen. Auch Lösemitteln und dem Angriff von Salzwasser trotze das System.

Ein Enabler für den modernen Materialmix

Werden verschiedene Werkstoffe im Mix gefügt, kompensiert das neue 3M VHB LSE Klebeband durch seine Visko-Elastizität unterschiedliche Wärmeausdehnungen und baut dabei die in der Entstehung begriffenen Spannungen ab, führt 3M weiter aus. Es sei deshalb als Fügesystem für vielfältige Multimaterialverbindungen prädestiniert. Das Klebeband haftet laut 3M aber nicht nur auf den bereits zuvor genannten Werkstoffen mit niedrig- und mittelenergetischen Oberflächen, sondern auch auf Metall und lackiertem Holz.

Mit einem Klebeband zu neuen Designwelten

Egal ob bei der Konstruktion von Spezialfahrzeugen oder wenn es um die Montage von Dichtungen und Versteifungselementen sowie von Paneelen und dekorativen Elementen geht – das haftungsfreudige 3M VHB LSE Klebeband soll Designern neue Möglichkeiten zur Umsetzung ihrer Ideen bieten. Momentan ist es in den Stärken 0,6, 1,1 und 1,6 mm erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46235779)