Suchen

Strack Norma

Niederhalterschieber für den Werkzeugbau

| Redakteur: Frauke Finus

Strack Norma hat mit dem Pmon einen Niederhalterschieber geschaffen, mit dem sich Arbeitsstufen einsparen lassen. Ursprünglich entwickelt als individuelle Lösung, unterstützt Pmon heute bei unterschiedlichen Werkzeugkonstruktionen, die einen ziehenden Treiber im Werkzeugoberteil anstelle eines schiebenden im Unterteil benötigen.

Firma zum Thema

Der Niederhalterschieber Pmon mit kundenspezifischen Bearbeitungen.
Der Niederhalterschieber Pmon mit kundenspezifischen Bearbeitungen.
( Bild: Strack )

Ausgangspunkt für die Entwicklung des Pmon von Strack Norma war eine Herausforderung, vor der die S+S Werkzeugbau Schaller GmbH in Iserlohn-Sümmern stand. Es galt ein Werkzeug für die B-Säule eines Fahrzeugs zu bauen, das über mehrere Transferstufen bei einem Tier-One-Supplier gefertigt werden sollte. Mit den derzeit am Markt üblichen Varianten hätte, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt, das Werkzeug mit einer Überlänge von rund 2 m nicht in die vorhandene Try-Out-Presse gepasst. Zudem hätte der bei herkömmlichen oben hängenden Schiebern eingesetzte Treiber im Werkzeugunterteil die Loch- und Beschneidoperationen blockiert, wie Strack mitteilt.

Treiber im Oberteil zieht den Schieber in Endlage

Als Lösung entwickelte Strack Norma ein neues Schieberkonzept mit dem Treiber im Werkzeugoberteil. Pate der Idee standen die für Einzellochungen im Niederhalter positionierten Pinolschieber. Die Aufgabenstellung erforderte jedoch eine deutlich größere Lösung, inklusive Gasdruckfedern, Beschneidstempel und Abstreifer, was die Strack-Konstrukteure im Pmon mit einer Breite von 330 mm umsetzten, wie es heißt. Im Gegensatz zu der gängigen Methode, bei der der Treiber den Schieberkörper in die Arbeitsposition schiebt, liegt bei der neu gestalteten Variante Pmon der Treiber in der Zugposition, das heißt er zieht den Schieberkörper in die Endlage.

Ersparnis von Arbeitsstufen und Zeit

„Der Pmon bietet nicht nur eine Lösung für die zu meisternde Aufgabe, sondern zeichnet sich gleichzeitig durch eine komplexe Bearbeitung zur Aufnahme der Aktivelemente und Abstreifer aus“, resümiert Bernhard Christoph, Leiter der Konstruktion bei S+S Werkzeugbau Schaller. „Wir sind mit unserer Konstruktionsabteilung nun in der Lage, aufwendige Anfertigungen zu umgehen und gleichzeitig Arbeitsstufen und Zeit einzusparen. Strack Norma hat sich mit seiner Kompetenz, seinem hohen Innovationsgeist und der unkomplizierten Zusammenarbeit als idealer Partner erwiesen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45696659)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Kaiser; Strack; Bild: Strack Norma; Strack Norma; Transfluid; photothek.net Fotoagentur; Uni Kassel; www.nataliyahora.com; http://www.jamesbastable.co.uk; Lamiera; Jan Engel - Fotolia; Vollrath; KVT; Dalex; Isabellenhütte; Dumeta GmbH; Herrmann + Hieber; EK Automation; Eurotech; Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski; Ecoclean; Landesmesse Stuttgart; GF Machining Solutions; Emm! Solutions; Softwork; Messe Düsseldorf / ctillmann; Stampack; EVT Eye Vision Technology; Schneider Messtechnik; Pepperl+Fuchs; Mapudo; Harden Machinery; Serapid; SSAB; Elten; Unitechnik; Jung Instruments; Novus; Uwe Nölke; Gefertec; Fraunhofer-IML; Audi; Schall; Metabo