Suchen

Optimiertes CO2-Laserschneiden

Perfekte Schnittkanten mit pfiffiger Absaugung

| Autor/ Redakteur: Sabrina Gade / Peter Königsreuther

Das CO2-Laserschneiden hat sich längst industriell bewährt. Die Haupteinflüsse für ein hochwertiges Schneidergebnis sind auch den meisten Fachleuten bekannt – so scheint es. Wer hätte aber gedacht, dass sich auch die Absauganlage auf die Schnittqualität auswirkt?

Firma zum Thema

Die 360°-Absaug- und Materialansaugtechnik von Eurolaser fixiert das Material sicher auf der Bearbeitungsfläche und sorgt für saubere Schnittkanten ohne Schmauchspuren.
Die 360°-Absaug- und Materialansaugtechnik von Eurolaser fixiert das Material sicher auf der Bearbeitungsfläche und sorgt für saubere Schnittkanten ohne Schmauchspuren.
( Bild: Eurolaser )

Das Laserschneiden punktet durch perfekte Schnittkanten. Typische Argumente bei der Auswahl eines geeigneten Lasersystems sind die Leistung der Laserstrahlquelle oder die Präzision und Geschwindigkeit des Bewegungssystems. Selten spielt die Absaugtechnik eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung – zu Unrecht! Denn sie hat je nach Material, einen entscheidenden Einfluss auf die Schnittkante; wenn auch in verschiedener Ausprägung. Das drängt dazu, die Sachlage genauer zu betrachten: Laserschneiden ist ein thermischer Prozess, bei dem durch das extrem gebündelte Laserlicht punktuell starke Wärme entsteht, die das zu bearbeitende Material in Bruchteilen einer Sekunde verdampft (Sublimation).

Je schneller die Absaugung, desto geringer die Nacharbeit

Dabei entstehen aber auch Rauchgase. Technische Einrichtungen zur Absaugung dieser Emissionen sind deshalb bei modernen Lasersystemen der Standard. Dass die Art und Weise der Absaugung allerdings Einfluss auf die Schnittkanten hat, ist nicht jedem gleich klar.

Je nach Werkstoff entsteht beim Schneiden Schmauch, der zu unerwünschten Verfärbungen respektive Ablagerungen an der Schnittkante führt. Um aufwendige Nacharbeiten zu vermeiden, muss dieser Schmauch schon bei der Entstehung evakuiert werden – je schneller, desto besser. Die Absaugung muss also direkt am Schnittspalt erfolgen. Gute Absaugtechniken saugen die Gase nicht ausschließlich nach unten weg, sondern gleichzeitig nach oben, und das möglichst gleichmäßig und parallel zum Laserstrahl.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43616621)

Bild: MicroStep; Prima Power; Bild: Kuhn; ULT; Trumpf; Bild: Eurolaser; VCG; Itasse; AP&T; Läpple AG; Meusburger; www.nataliyahora.com; Roemheld; VTH / Kollaxo; Laserline; STM; Anca; Kuka; Eurotech; Trafö; Stäubli; GF Machining Solutions; Hans Weber Maschinenfabrik; Wilhelm Dietz; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Blum-Novotest; Nokra; Vitronic; Evopro; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Novus; Air Products; Jutec; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; ILT / V. Lannert