Suchen

BMW-Heckspoiler

Richtige Beschichtung ermöglicht langes Leben auf der Straße

| Redakteur: Stéphane Itasse

Spritzwasser, Eis, Salz oder Steinschläge: Der Heckspoiler des BMW 3er GT ist starken Umwelteinflüssen ausgesetzt. Mit einer kathodischen Tauchlackierung schützt ein Oberflächenspezialist das Bauteil aus verzinktem Stahlblech vor Korrosion und lackiert den Heckspoiler anschließend im 3-Schicht-Aufbau in Wagenfarbe.

Firmen zum Thema

Nach der KTL-Beschichtung müssen beim Spoiler alle Öffnungen und Nähte geschlossen werden. Für die Nahtabdichtung bringt Benseler eine Bördelfalzversiegelung auf.
Nach der KTL-Beschichtung müssen beim Spoiler alle Öffnungen und Nähte geschlossen werden. Für die Nahtabdichtung bringt Benseler eine Bördelfalzversiegelung auf.
( Bild: Benseler )

Zusätzlich übernimmt Benseler laut eigener Mitteilung auch zwischengelagerte Arbeitsschritte, um den Spoiler zu versiegeln. Damit biete das mittelständische Unternehmen dem Automobilhersteller einen Rundumservice aus einer Hand.

Klassische Vorbehandlung und KTL sorgen für dauerhaften Schutz

Um den ausfahrbaren Heckspoiler dauerhaft vor Korrosion zu schützen, setze Benseler auf eine klassische Vorbehandlung, gepaart mit einer so genannten Karossen-KTL – eine spezielle kathodische Tauchlackierung, die eine gute Voraussetzung für die anschließende Decklackierung in Wagenfarbe schaffe. Da es sich bei dem Spoiler um einen Hohlkörper handelt, müssten nach der KTL-Beschichtung alle Öffnungen zuverlässig geschlossen werden. Für die Nahtabdichtung bringe Benseler, ebenfalls vor Ort in Frankenberg, eine Bördelfalzversiegelung auf. Darüber hinaus würden Bohrungen mit Schmelzstopfen versehen.

Bei 140 bis 160 °C härten die PVC-Masse und die Schmelzstopfen im Durchlaufofen aus und versiegeln den Spoiler zuverlässig und dauerhaft, wie der Oberflächentechnikspezialist berichtet. Danach erhalte das Bauteil eine von insgesamt 14 möglichen Wagenfarben im 3-Schicht-Aufbau. Eine vollautomatische Roboter-Nasslackieranlage bringe die Grundierung, den farbgebenden Basislack und den abschließenden Klarlack auf. Bei der Grundierung und den Basislacken kämen ausschließlich umweltschonende Hydrolacke zum Einsatz.

Manuelles Finishen sichert die Qualität

Nach der farbmetrischen, der Glanzgrad- und der Wavescan-Vermessung – maschinellen Kontrollen des Farbtons, des Glanzgrads sowie der Oberflächenstruktur – fänden sich die Spoiler an den Finish-Arbeitsplätzen unter speziellem Prüflicht wieder. Spätestens hier werde jede kleine Oberflächenstörung erkannt, kleine Einschlüsse und Fehlstellen würden durch Anschleifen und Polieren nachgebessert. Im Anschluss gehen die einbaufertigen Komponenten farbrein und just in time nach Dingolfing, wo bei BMW der neue 3er GT vom Band läuft, wie es heißt.

Bereits in der zweijährigen Entwicklungs- und Vorserienphase habe BMW auf die Erfahrung und die Beschichtungskompetenz von Benseler gesetzt. Zusammen habe der Automobilhersteller mit dem Zulieferer nicht nur das Beschichtungs- und Versiegelungskonzept für den Spoiler entwickelt, auch in die Beantwortung konstruktiver Fragestellungen habe BMW den Mittelständler einbezogen. Jährlich kämen seit Projektstart bis zu 60.000 Heckspoiler bei Benseler Beschichtungen Sachsen an und gingen anschließend montagefertig zu BMW, wo sie im allerletzten Arbeitsschritt nur noch verschraubt werden müssten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42922058)

Bild: Sick; Bild: SCA Schucker; Bild: Fraunhofer IWU; Dürr; ; Bild: Benseler; Schröder; www.nataliyahora.com; VCG; Transfluid; Kohler; Meusburger; Norman Pretschner; 247 Tailor Steel; Stephanie Macht / TH Köln; Erik Steenkist; Meyra; Pfeifer; H. Fischer; Metabo; Leibniz-Institut für Neue Materialien; Uwe Bellhäuser; Autoform; Lantek; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Rosswag; SSAB; Brechmann-Guss; Ceratizit; ZAFH Intralogistik; Deutsche Messe; Pilz; ULT; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; TU Darmstadt; Coherent; Schall