Suchen

Oberflächentechnik Rösler erweitert Standorte in USA und Untermerzbach

Redakteur: Stéphane Itasse

Die Rösler Oberflächentechnik GmbH, Bad Staffelstein, baut wegen der guten Auftragslage ihre Kapazitäten aus. So feierte die Tochter Rösler Metal Finishing USA den Ausbau der Kapazitäten des Standortes Battle Creek, Michigan, und damit die Konsolidierung der bisherigen Standorte zu einem Headquarter zum Nutzen aller nordamerikanischen Kunden, wie die deutsche Muttergesellschaft mitteilt.

Firmen zum Thema

Stephan Rösler (links) eröffnet zusammen mit dem Management Rösler USA und politischen Vertretern den 11.000 m² Erweiterungsbau der US-amerikanischen Niederlassung. Bild: Rösler Oberflächentechnik
Stephan Rösler (links) eröffnet zusammen mit dem Management Rösler USA und politischen Vertretern den 11.000 m² Erweiterungsbau der US-amerikanischen Niederlassung. Bild: Rösler Oberflächentechnik
( Archiv: Vogel Business Media )

Mehr als 300 Gäste, darunter Vertreter der Stadt Battle Creek, Mitglieder des Battle Creek Unlimited, weltweite Vertretungen der Rösler-Gruppe, Geschäftspartner und Freunde, wohnten der Eröffnungszeremonie bei. Der 11.000 m² große Anbau schaffe Platz für die Erweiterung der Fertigungstiefe mit Laserfertigung, Stahlbau, CNC-Fertigung und Montagemöglichkeiten für den Maschinenbau sowie Verwaltungsbüros. Rösler habe für diesen Ausbau der Kapazitäten 7 Mio. US-Dollar investiert.

Rösler Oberflächentechnik sieht USA weiter als wichtig an

Stephan Rösler, Gesellschafter und Geschäftsführer der Rösler-Gruppe, bekräftigte: „Rösler USA ist ein äußerst wichtiger Teil unserer globalen Präsenz. Die Erweiterung des Standortes Battle Creek zeigt die große Bedeutung des nordamerikanischen Marktes für die Unternehmensgruppe.“ Das Familienunternehmen mit weltweit über 1300 Mitarbeitern eröffnete seine US-Zentrale im Jahr 1999.

Auch in Untermerzbach erfolgte der erste Spatenstich zu zwei Hallenneubauten und zusätzlichen 240 Pkw-Stellplätzen, heißt es in der Mitteilung. Rösler investiere damit weitere 3 Mio. Euro in den Standort Deutschland. Nachdem in den vergangenen vier Jahren bereits vier Hallen für die Integration eines eigenen Stahlbaus, Produktionserweiterungen und Lagerflächen zusammen mit einer Gebäudeaufstockung gebaut worden seien, müsse Rösler wieder den expandierenden Marktanforderungen Rechnung tragen. Kapazitätsengpässe und die Erweiterung der Fertigungstiefe machten diese Investition erforderlich.

Rösler will wichtiger Arbeitgeber in der Heimatregion bleiben

Zur Fertigstellung im Sommer 2012 sollen in den 3500 m² die gesamte Laserfertigung mit zusätzlichen Neuanlagen sowie verschiedene Materiallager untergebracht werden. Dementsprechend habe man bereits in den vergangenen Monaten an den beiden Standorten Bad Staffelstein und Untermerzbach mit zahlreichen Neueinstellungen reagiert – 60 Mitarbeiter in fünf Monaten. Auch in Zukunft will Rösler seine Position als großer regionaler Arbeitgeber untermauern und an diesen beiden Standorten festhalten.

(ID:386792)