Seminar Schweißroboter für kleine Losgrößen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA veranstaltet am 26. Oktober in Stuttgart das Seminar „Schweißroboter für kleine Losgrößen“.

Firmen zum Thema

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant, vorbehaltlich der Corona-Situation im Oktober.
Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant, vorbehaltlich der Corona-Situation im Oktober.
(Bild: Fraunhofer-IPA)

Industrieroboter nehmen seit Jahrzehnten eine Schlüsselrolle in der Fertigungsautomatisierung ein und die Verkaufszahlen wachsen stetig. Während sie in der Großserie etabliert sind, gilt dies noch nicht für kleine Losgrößen. Zwar könnten sie in Zeiten des Fachkräftemangels dazu beitragen, Produktionskapazitäten aufrechtzuerhalten oder gar zu erhöhen und auch zur Qualitätsverbesserung beitragen, allerdings steht diesen Mehrwerten noch oft die Frage der Wirtschaftlichkeit gegenüber. Denn neben der Investition in das Robotersystem fallen Aufwände für das Programmieren, Einrichten und gegebenenfalls Umrüsten für spezifische, toleranzbehaftete Baugruppen an.

Beim Seminar „Schweißroboter für kleine Losgrößen“ bietet das Fraunhofer-IPA facettenreiche Vorträge und lädt zur Diskussion ein mit Experten und Unternehmern über Themen wie den wirtschaftlichen Einsatz von Schweißrobotern bei Endanwendern, aktuelle Programmiermethoden für kleine Losgrößen und relevante Technologien für den effektiven Einsatz von Schweißrobotern. Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte und technische Geschäftsführer von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Industrial Engineering, Projektverantwortliche und Entscheidungsträger, die den Einsatz von Schweißrobotern bei kleinen Losgrößen in Erwägung ziehen.