Bipolarplattenfertigung Technologie für den Wasserstoff-Antrieb live erleben

Quelle: Pressemitteilung

Anbieter zum Thema

Auf der Hausmesse bei Gräbener Pressensyteme verfolgen Besucher, wie eine Kniehebelpresse Bipolarplatten für Brennstoffzellen prägt.

Eine Kniehebelpresse vom Typ TMK 2-400 prägte bei der Schuler-Hausmesse Bipolarplatten für Brennstoffzellen.
Eine Kniehebelpresse vom Typ TMK 2-400 prägte bei der Schuler-Hausmesse Bipolarplatten für Brennstoffzellen.
(Bild: Schuler)

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Die Technologie dafür ist bereits da: Die Komponenten für Brennstoffzellen, in denen das Gas sich in Wasser verwandelt und dabei Strom abgibt, entstehen auf Anlagen von Schuler. Die sogenannten Bipolarplatten werden zum Beispiel auf einer Kniehebelpresse vom Typ TMK 2-400 geprägt, wie jetzt die Besucher der Schuler-Hausmesse bei Gräbener Pressensysteme am Standort Netphen-Werthenbach bei Siegen erleben konnten.

Dabei handelt es sich um hochpräzise umgeformte Edelstahlbleche, die paarweise verschweißt sind. 300 bis 400 Bipolarplatten bilden eine Brennstoffzelle. Die ausgestellte Kniehebelpresse ist dank ihrer speziellen mechanischen Eigenschaften ideal zur Prägung von Bipolarplatten geeignet. Gleichzeitig ist sie durch diverse Sensoren auch auf die Industrie 4.0 vorbereitet: Über bestimmte Anwendungen aus der „Digital Suite“ von Schuler lassen sich unter anderem die Kühl- und Schmierkreisläufe sowie die Temperaturen der Anlage von jedem mobilen Endgerät aus überwachen und analysieren, wie Schuler mitteilt.

Die Unternehmenstochter Gräbener Pressensysteme in Netphen-Werthenbach ist nicht nur Produktionsstandort für Hochleistungs-Pressen mit Kniehebelantrieb, sondern auch Sitz des „Schuler Service Nord-West“, der für die vielen Kunden in der erweiterten Region das gesamte Leistungsspektrum für Sicherheit und Anlagenverfügbarkeit anbietet – von schneller Hilfe rund um die Uhr, Ersatzteilen und Reparaturen über Wartungen und Gebrauchtpressen bis hin zu digitalen Lösungen. Auch Modernisierungen wie zum Beispiel Steuerungsumbauten gehören zum Angebotsumfang, wie es weiter heißt.

Mehr Effizienz im Presswerk

Die Fachtagung von MM MaschinenMarkt und blechnet: Call for Paper gestartet

Presswerke sind eine Millioneninvestition, entsprechend viel Output erwartet man von ihnen. Wie lassen sich Kosten senken und die Effizienz erhöhen? Vor dem Hintergrund der Herausforderungen von Qualität, Flexibilität, sinkenden Losgrößen und Verfügbarkeiten gilt es die Produktion für den steigenden Kostendruck fit zu machen. Sie bieten Lösungen dafür? Machen Sie jetzt beim Call for Paper mit und werden Sie Referent der Fachtagung!

(ID:48839388)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung